Green Hype aus Japan: Warum sind alle verrückt nach Matcha?

Seit Jahrhunderten ist das giftgrüne Pulver Teil der japanischen Kultur und erobert jetzt auch immer mehr heimische Küchen. Damit lässt sich nicht nur Tee zubereiten, sondern auch Speisen erhalten das gewisse Etwas. Doch was ist an Matcha so besonders?

matcha
Um den grünen Tee ist ein wahrer Hype ausgebrochen Foto: bhofack2/iStock/Thinkstock

Wer vor sieben Jahren einen Urlaub in Amerika machte, konnte sich bei Starbucks bereits einen "Matcha to go" bestellen. In Europa kannten zu diesem Zeitpunkt nur Insider das giftgrüne Getränk. Nun wird es auch bei uns immer beliebter.

Matcha für jeden Geschmack

Die meisten kennen Matcha als Getränk: Nur mit heißem Wasser aufgebrüht oder mit Milch zu einem Latte der besonderen Art gemischt – das kräftige Grün bleibt selbst bei hohen Temperaturen erhalten. Vegankoch Attilda Hildmann schwört auf sein grünes Getränk, das er mit Hafermilch anrührt. Den optischen Effekt macht man sich auch beim Kochen immer öfter zunutze. Im Internet und in Küchbüchern finden sich die verschiedensten Rezepte. Von Brötchen über Risotto bis zu Pralinen – der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Doch warum sind alle plötzlich so verrückt nach Matcha? Fakt ist: Die fein zermahlenen Blätter können weit mehr als nur gut schmecken und Gerichten eine besondere Farbe zu verleihen.

Kuchen
Auch Kuchen lässt sich mit Matcha veredeln Foto: Violet711/iStock/Thinkstock

Grüne Power

Der Lieblingstee der Samurai und Zen-Mönche ist nämlich ein wahrer Superhero. Matcha hat einen sehr hohen Gehalt an Antioxidantien, Aminosäuren und Vitaminen. Außerdem enthält er viel Kalium, Kalzium und Eisen. Besonders interessant für Koffein-Junkies: Das grüne Pulver kann in puncto Koffeingehalt mit jedem starken Kaffee mithalten. Katechine unterstützen sogar das Abnehmen. Ein Wehrmuts-Tropfen bleibt jedoch: Eine kleine 30 Gramm-Dose des edlen Tees kann bis zu 50 Euro kosten, weil nur die besten Teile der getrockneten Blätter in Granitmühlen zu feinstem Pulver verarbeitet werden. Unser Geheim-Tipp: Unbedingt die verschiedenen Teesorten der neuen Marke "Kissa" ausprobieren, die nicht nur gut schmecken, sondern dank tollem Packaging auch eine nette Geschenksidee sind.

Schon gelesen?

Adios Chia-Pudding! Hier kommt das neue Superfood

Mehr zum Thema: