Der Zeitplan für einen perfekten Thermentag

Ein Tag in der Therme vergeht meistens viel zu schnell. Wie kann man Sauna, Massage, Thermalbad und Gesichtsbehandlung unter einen Hut bringen – und in welcher Reihenfolge macht es Sinn?

Therme Wellness Spa - Cover
Wärmendes Wasser: Ein Tag in der Therme bringt neue Energie Foto: Colourbox.de

1. Peeling

Auch Ihre Haut muss sich auf einen Tag in der Therme gut vorbereiten. Deshalb ist als erste Wohlfühlbehandlung ein Ganzkörperpeeling ratsam: Die alten Hautschüppchen werden abgetragen, verstopfte Poren öffnen sich. Nebenbei wird Ihre Haut auch noch zum Strahlen gebracht, z. B. mit einem Peeling aus Meersalz und Olivenöl. Außerdem fördert das Peeling die Duchblutung, der Stress wird einfach abgerubbelt.

Therme Wellness Spa
Peelings und Massagen regen die Durchblutung an Foto: Colourbox.de

2. Thermalbad

Gut gepeelt geht es ab in die Fluten: Genießen Sie das warme Heilthermalwasser. Ihr Körper kann die Inhaltsstoffe nach dem Peeling perfekt aufnehmen, die Produktion des Stresshormons Cortisol wird gesenkt und das vegetative Nervensystem positiv beeinflusst. Je nach Konzentration und Zusammensetzung der Inhaltsstoffe hilft Thermalwasser bei unterschied­lichen Leiden, z. B. Muskelverspannungen oder Hautprob­lemen. Die empfohlene Dauer für ein Thermalbad liegt bei 20 min. Wollen Sie öfter baden gehen, gilt die Regel, verschiedene Becken nach aufsteigender Temperatur zu nutzen. ­Wichtig: Nach dem Baden eine Pause von 20 min. einplanen.

Therme Wellness Spa
Wohltuend: Eine Massage zwischendurch Foto: Colourbox.de

3. Kosmetik/Massage

Nach dem Baden im Thermalwasser braucht Ihre Haut eine Extraportion Feuchtigkeit. Der perfekte Zeitpunkt also, um sich mit Gesichtsbehandlungen oder Massagen mit reichhaltigen Ölen verwöhnen zu lassen. Rechnen Sie hierfür ca. zwei Stunden ein – z. B. 30 min. Gesichtsbehandlung, 45 min. Ganzkörpermassage und 45 min. Schlankheitswickel. Gehen Sie nach den kosmetischen Behandlungen auf keinen Fall mehr ins Wasser, da sich die Pflegestoffe sonst wieder verflüchtigen. Knurrt der Magen, essen Sie zwischen den Behandlungen einen kleinen Snack.

Therme Wellness Spa
Eine Maske reinigt und entspannt die Haut Foto: Colourbox.de

4. Sauna

Nach einer Gesichtsbehandlung oder Körpermassage mit entschlackender Wirkung ist ein Saunagang empfehlenswert, um die restlichen Schlackenstoffe aus dem Körper zu ziehen. Dabei sollten Sie weder unmittelbar nach einer Mahlzeit noch mit leerem Magen in die Sauna starten. Während des Saunabadens sollten Sie nichts trinken, damit der Effekt des Entschlackens nicht ausbleibt. Sinnvoll sind zwei Saunagänge: Der erste sollte ungefähr acht bis zwölf Minuten dauern, der zweite bis höchstens 15 Minuten. Zwischendurch 20 Minuten rasten. Nach der Sauna kühl abduschen, ohne Duschgel – Ihre Haut ist ja bereits sauber.

Therme Wellness Spa
Schwitzen in der Sauna stärkt die Abwehrkräfte Foto: Colourbox.de

5. Ruhepause

Nach der hitzigen Zeit in der Sauna tut es gut, bei einem Sprung an die frische Luft tief durchzuatmen. Aber ja nicht ­frösteln, sondern warm einpacken! Danach 30 min. Liegeruhe genießen. Nichts lesen, nicht reden – einfach nur entspannen.

Therme Wellness Spa
Schlafen ist ideal, um wieder zu Kräften zu kommen Foto: Colourbox.de

6. Maniküre/Pediküre

Maniküre und Pediküre sind prinzipiell sehr flexible Behandlungen. Ob Sie lieber vorher oder danach ins Wasser gehen, kann nach Lust und Laune geplant werden. Trotzdem eignen sich eine 45-minütige Maniküre, gefolgt von ­einer 45-minütigen Pediküre als Schlussbehandlungen Ihres perfekten Thermentags. Dabei können Sie gerne vorher, danach oder auch dazwischen eine Kleinigkeit essen bzw. sich einen Kaffee gönnen. Mit frisch gemachten Nägeln geht’s dann ab nach Hause, um dort den Tag unter der Decke entspannt ausklingen zu lassen.

Therme Wellness Spa
Ein Fußbad: Am besten abends, um leichter zur Ruhe zu kommen Foto: Colourbox.de