Wissenschaftler findet möglichen ewigen Jungbrunnen!

Der russische Wissenschaftler Anatoli Brouchkov ist der ewigen Jugend dicht auf der Ferse und hat dessen Quelle vielleicht schon gefunden. Es handelt sich dabei um ein 3,5 Millionen Jahre altes Bakterium, das er sich vorerst selbst injiziert.

JungeFrau.jpg
Ewige Jugend könnte künftig möglich sein Foto: JoelBoily/ iStock/ Thinkstock

Entdeckt wurde es im frostigen Sibirien und könnte aufgrund seiner immensen Überlebenszeit auch beim Menschen künftig den Eintritt in die Unvergänglichkeit bestimmen. Seit zwei Jahren spritzt sich der Forscher das Bakterium selbst und fühlt sich gesünder als je zuvor. Nicht ein einziges Mal soll er seitdem krank geworden sein.

Alte Mäuse wieder gebärfähig

Auch Mäusen wurde das Bakterium gepritzt, die im hohen Alter wieder gebärfähig zählebig ist, damit es auch für Menschen künftig anwendbar ist. Tatsächliche innovative (langfristige) Fortschritte lassen sich vorerst noch nicht festmachen.