Wandertourismus im Aufwind: Geldmaschine Almrausch

Früher hauptsächlich von Schulkindern, Sparvereinen und Pensionisten praktiziert, erlebt das Lust-Wandern gerade einen fulminanten Zulauf. Familien zieht es ebenso in Wälder und auf Almen wie top ausgestattete Manager. Wandern ist "in".

Wandern
Zurück zur Natur: Wandern liegt voll im Trend. Foto: iStock/Wavebreakmedia Ltd/Thinkstock

"Wandern ist des Müllers Lust ...“ – erinnern Sie sich noch? Früher hatte man zum jährlichen Schul-Wandertag ein Jausenbrot, ein Packerl Sunkist, einen Apfel und die, die Glück hatten, noch ein paar Zuckerl als Proviant mit. Ein kleiner Rucksack, Turnschuhe, das wars. Sieht man sich die wackeren Wandersleut' heute an, bietet sich ein ganz anderer Anblick: von Funktionskleidung über ultraleichte Goretex-Wanderschuhe bis zur Routen-App am Smartphone begibt man sich nur top ausgestattet ins Gelände. Die wiederentdeckte Wanderslust bringt die Kassen zum Klingeln.

Kein Sommerloch

Wo früher in den Skigebieten im Sommer gähnende Leere herrschte, ist heute Hochbetrieb. Im Österreich-Urlaub hat das Wandern einen ganz zentralen Stellenwert, heißt es seitens des Österreich Tourismus. Mit 58 Prozent liegt es an erster Stelle bei den Urlaubsaktivitäten. Jeder dritte Österreich-Urlauber reist explizit zum Wandern an.  

Keine Piefke-Saga

Mit mehr als 45 Millionen Nächtigungen ist Tirol Spitzenreiter unter den Bundesländern. Mehr als die Hälfte (53 Prozent) der Wanderurlauber kommen aus Deutschland. Auch ein zweites Klischee trifft zu: anders als Italiener, die lieber in flachem Gelände wandern, wagen sich unsere Gäste aus Germanien gern ins Hochgebirge. Aber statt wie einst mit von Abzeichen überquellendem Tirolerhut, lieber mit High-Tech-Ausrüstung.

Wandern
Beim Wandern lässt es sich hervorragend abschalten. Foto: iStock/Soft_Light/Thinkstock

Wirtschaftsfaktor

Die neu entflammte Liebe zum Wandern freut nicht nur die heimische Tourismuswirtschaft. Auf Outdoor spezialisierte Sportartikel-Hersteller schreiben seit Jahren schwarze Zahlen mit fettem Wachstum. Das Traditionsunternehmen Schöffel machte 2014 rund 100 Millionen Euro Umsatz, 2005 waren es noch 62 Millionen. Jack Wolfskin setzte im Vorjahr 345 Millionen Euro um, mit Ausnahme von 2013 verzeichnet das Unternehmen aus dem deutschen Taunus seit Jahren kontinuierliches Wachstum.

Vielfalt

Mit rund 64.000 Kilometer Wanderwegen und mehr als 650 Hütten bietet Österreich eine optimale Infrastruktur für den Wandertourismus. Maßgeblich zeichnet der Alpenverein für das dichte Netz an Routen und Hütten verantwortlich. Für jeden Geschmack ist etwas dabei: vom grenzüberschreitenden Wandern im Burgenland, Schluchtenwanderwegen im Tiroler Oberinntal, Themen-, Genuss- oder Familienwandern – je nach Kondition und Vorliebe.

Zurück zur Natur

Brettljause, Almrausch und Wanderschuhe sind Trend. Als Teil der aktuellen Lebensphilosophie, dem Entschleunigen, dem Sich-selbst-Finden und als Ausgleich zum stressigen Alltag. Solange man mit Hausverstand unterwegs ist, Pflanzen und Tiere respektiert und keinen Müll hinterlässt, ist dem Wander-Boom nichts entgegenzusetzen.  

Alle Themen finden Sie in der aktuellen Ausgabe

Weekend Cover (KW 34)
Foto: KRSTEVSKI/ISTOCK/THINKSTOCK