Maus, Tastatur & Co.: Die 10 größten Keimschleudern im Büro

Na, pfui! Einer US-Studie zufolge tummeln sich im Büro mehr Keime als auf unserer Toilette. Auf Computertatsturen allein lauern 400 mehr Krankheitserreger. Wir zeigen die 10 größten Keimschleudern am Arbeitsplatz.

Schreibtisch
Wo im Büro lauern die meisten Bakterien? Foto: iStock/eternalcreative/Thinkstock

Auf unserem Schreibtisch lauern rund 3.249 Mikroben – auch das sind 400 Mal mehr Krankheitserreger als auf dem WC. Ebenso verhält es sich mit Computertastaturen. Wir verraten, wo im Büro die meisten Bakterien lauern:

1. Telefon

Als die größte Keimschleuder hat sich in Untersuchungen das Telefon erwiesen. Darauf lauern im Schnitt 3895 Krankheitserreger pro Quadratzentimeter. Vor allem auf dem Hörer geht es gruselig zu: Schweiß, Speichel und Make-up-Reste machen den Telefonhörer zu einer gefürchteten Bakterien-Sammelstelle. Wenn Sie Ihr Telefon auch noch mit Kollegen teilen, wird es erst recht ungustiös – weswegen man das Telefon so oft wie möglich desinfizieren sollte.

2. Schreibtisch

Die Schreibtischoberfläche belegt Platz 2 im Bakterien-Ranking. Denn darauf bleiben nicht nur Hautschüppchen, Fett und Schweiß – und damit unzählige Keime – kleben. Kommen auch noch Essensreste hinzu, ist das Paradies für Bakterien perfekt!

3. Tastatur

Die Tastatur ist im Office im Dauer-Betrieb. Auf und zwischen den Tasten sammeln sich jedoch nicht nur Krümel, Hautschuppen und Fettablagerungen. Rund 500 unterschiedliche Mikroben pro Quadratzentimeter befinden sich im Schnitt auf jeder Tastatur. Tipp: Regelmäßig abwischen!

Tastatur
Computertastatur: Auch zwischen den Tasten regelmäßig putzen! Foto: iStock/Fuse/Thinkstock

4. Computermaus

Auf PC-Mäusen, und vor allem am Scroll-Rad, tummeln 260 Keime pro Quadratzentimeter – weswegen man seine Maus in regelmäßigen Abständen reinigen und desinfizieren sollte.

5. Büro-Küche

Auf den Oberflächen in Büro-Küchen lauern unzählige Keime – vor allem wenn es niemand als seine Aufgabe ansieht, diese zu reinigen. Ebenso verhält es sich mit dem Kühlschrank, in dem immer wieder Lebensmittel vergessen werden und munter vor sich hinschimmeln.

6. Kaffeemaschine

Die Kaffemaschine ist im Büro meist mehrmals täglich in Betrieb. Wird diese jedoch nicht regelmäßig gesäubert, haben Krankheitserreger freie Bahn. Vor allem die Wassertanks von Kaffeeautomaten werden nur sehr selten gänzlich entleert und gereinigt. Aufgrund der Feuchtigkeit fühlen sich Bakterien darin allerdings pudelwohl. Tipp: Auch Filtermaschinen sollten regelmäßig geputzt werden.

Kaffeemaschinen
Den Wassertank von Kaffeemaschinen hin und wieder völlig entleeren! Foto: iStock/Fuse/Thinkstock

7. Kopierer

Leider werden auch Faxgeräte und Kopierer nicht regelmäßig gereinigt. Und das, obwohl die Tasten von gemeinsam genutzten Geräte wahre Bakterien-Magnete sind.

8. Süßigkeiten

Wer im Büro eine Schale mit Süßigkeiten stehen hat, sollte besser die Finger davon lassen. Und das nicht nur der Figur zuliebe: Da sich nicht jeder nach dem Klogang oder dem Naseputzen die Hände wäscht, landen die Keime in der Schale und können auf den Süßigkeiten besonders lange überleben.

9. Kaffeetassen und Besteck

Wenn Kaffeetassen und Besteck mit der Hand abgewaschen werden, können sie zu wahre Krankheitserregern mutieren. Der Grund: Im Spülschwamm befinden sich tausende Bakterien und Keime – weswegen man Spülschwämme regelmäßig austauschen sollte. Außerdem ist es empfehlenswert, benutzte Kaffettassen nicht zu lange stehen lassen. Bereits nach einer Stunde nisten sich darauf Krankheitserreger ein.

10. Klimaanlage

Überraschend: Die Klimaanlage belegt im Keim-Ranking lediglich den 10. Platz. Tatsächlich können sich Bakterien nur in schlecht gewarteten Klimaanlagen einnisten. Die wahre Gefahr an Klimaanlagen ist eher die Tatsache, dass sie die Aufnahme von Krankheitserregern, welche sich im Raum befinden, begünstigen und die Schleimhäute austrocknen.

Telefone
Telefonhörer und -tasten regelmäßig desinfizieren! Foto: iStock/BernardaSv/Thinkstock

Tipp: Um das Keim-Desaster am Arbeitsplatz möglichst gering zu halten, raten wir daher:

  • Nach jedem Klogang gründlich Hände waschen
  • Vor allem während der Grippezeit Hände regelmäßig desinfizieren
  • Büroräume so oft wie möglich lüften
  • Türlinken, Telefonhörer, Schreibtischt etc. regelmäßig abwischen
  • Versuchen Sie außerdem, sich nicht an den Mund und in die Augen zu fassen – hier nehmen wir Krankheitserreger nämlich am häufigsten auf
  • Türlinken, Telefonhörer, Schreibtischt etc. regelmäßig abwischen
  • Versuchen Sie außerdem, sich nicht an den Mund und in die Augen zu fassen, da man hier Bakterien am ehesten aufnimmt

Mehr zum Thema: