Symptome bei Lebensmittelallergie und Intoleranz!

Immer mehr Menschen fühlen sich nach dem Essen nicht wohl und wissen oft nicht, warum sie permanent Beschwerden haben. Sehr wahrscheinlich handelt es sich um eine Lebensmittelallergie oder -intoleranz, obgleich viele zweitere als „Mythos“ bezeichnen.

Lebensmittelallergie-oder-Intoleranz
Bauchkrämpfe durch Unverträglichkeit Foto: g-stockstudio/iStock/Thinkstock

Doch wie lassen sich die Leiden unterscheiden? Bei einer Lebensmittelallergie kann das Immunsystem auf bestimmte Substanzen in der Nahrung allergisch reagieren, was bei Kindern wahrscheinlicher ist als bei Erwachsenen. Die Symptome reichen von einem Prickeln im und um den Mund und ein geschwollenes Gesicht über Magenkrämpfe, Durchfall und Erbrechen, bis hin zu Atemnot, Ausschlag und einem Blutdruckabfall. Gewisse Lebensmittelallergien können lebensgefährlich sein.

Was ist Intoleranz?

Bei einer Lebensmittelunverträglichkeit oder –intoleranz können bestimmte Substanzen in Nahrungsmitteln nicht verdaut oder über den Stoffwechsel verwertet werden. Der Organismus ist auf diese Bestandteile überempfindlich, jedoch nicht allergisch. Während Lebensmittelallergien lediglich bei rund zwei Prozent der erwachsenen Österreicher auftreten, betrifft eine Intoleranz 50 bis 80 Prozent. Symptome wie Müdigkeit, Blähungen und Bauchkrämpfe, Durchfall oder Verstopfung, Zungenbrennen, Schluckstörungen, Herzrasen und Kopfschmerzen sind bei Unverträglichkeiten typisch. In beiden Fällen gilt es, die Symptome auslösenden Nahrungsmittel zu meiden. Lassen Sie sich von Ihrem Arzt beraten.

Mehr zum Thema: