Keine Freunde? Warum Ihre Gesundheit darunter leidet...

Sie sehen Ihre Freunde hoffentlich regelmäßig und häufig, denn eine neue Studie hat ergeben, dass unsere Liebsten uns genauso fit und gesund halten wie körperliche Bewegung und eine ausgewogene Ernährung.

keine-freunde
Freundinnen halten sich gesund Foto: savageultralight/iStock/Thinkstock

Nicht nur die Vorteile von Freundschaften zwischen älteren Menschen konnten bereits belegt werden, sondern neuerdings auch jene von Teenagern und jungen Erwachsenen. Eine aktuelle Studie der University of North Carolina hat ergeben, dass Personen mit guten, unterstützenden Freundschaften gesünder sind, denn sie weisen einen niedrigeren Blutdruck, einen schmäleren Taillenumfang sowie einen geringeren BMI auf. Auch Entzündungen sind seltener und schwächer als bei Menschen, die keine Freunde haben.

Qualität vs. Quantität

Für die Erhebung wurde eine Gesamtzahl von 15.000 Teilnehmern generiert. Dabei wurden Verknüpfungen zwischen Quantität und Qualität von Beziehungen sowie bestimmte Gesundheitskennzeichen wie BMI identifiziert. Ein essenzielles Ergebnis: Soziale Isolation ist vor allem für Menschen zwischen zwölf und 18 sowie für Senioren verheerend. Bei den jüngeren Probanden führte sie zu einem höheren Grad an Entzündungen. Für Senioren ist Einsamkeit in Bezug auf Bluthochdruck sogar schädlicher als Diabetes. Im Gegensatz zu den 20- bis 30-Jährigen, zählt im mittleren Alter außerdem rein die Qualität von Beziehungen zu anderen, nicht die Anzahl der sozialen Kontakte. Wer seine Kontakte also vernachlässigt hat, sollte sich ihnen im neuen Jahr wieder verstärkt widmen.

Mehr zum Thema: