Schlafforschung: Katzenvideos machen so munter wie Kaffee

Wenn Sie nach der Mittagspause mal wieder einen Durchhänger haben, muss es nicht gleich die Koffein-Keule sein: Forscher verraten 4 alternative Muntermacher – und einer davon bringt Sie zusätzlich zum Lachen!

Grumpy The Cat
Katzenvideos sind Muntermacher! Foto: Patricia Schlein / PA / picturedesk.com

Sie haben mal wieder keinen Kaffee im Haus – oder kommen einfach nicht aus dem Nachmittags-Tief raus? Die American Chemical Society zeigt vier alternative Muntermacher, die Ihnen auch ohne Koffein wieder Antrieb verleihen:

1. Katzenvideos

Katzenvideos verbessern laut Forschern nicht nur die Laune. Da im Gehirn das Bindungshormon Oxytocin freigesetzt wird, sinkt das Stresshormon Cortisol – wodurch der Körper aktiviert wird. Falls Sie kein Fan von Katzen sind: Videos von Hundewelpen haben den gleichen Effekt.

2. Tanzen

Durch Bewegung schüttet der Körper Endorphine aus: Wer zwischendurch das Tanzbein schwingt, profitiert von einem belebenden Neurotransmitter-Cocktail aus Dopamin, Serotonin und Oxytocin.

3. Licht

Licht aktiviert bestimmte Neuronennetzwerke im Hypthalamus. Dabei wird das Neuropeptid Orexin – auch Hypocretin genannt – freigesetzt, welches Einfluss auf den Schlaf-Wach-Rhthmus hat. Ein kurzer Spaziergang in der Sonne oder eine Pause auf der Terrasse wirkt anregend.

4. Wasser

Viele vergessen darauf, ausreichend zu Trinken. Das führt dazu, dass der Körper dehydriert und sich mit Sypmtomen wie Herzrasen, Herzrasen, Verwirrung, Ohnmacht oder eben Müdigkeit meldet. Wer munter bleiben will, sollte regelmäßig trinken!