Drei effektive Tricks gegen Schlafstörungen

Jeder kennt diese schrecklichen Nächte, in denen man sich nur von einer Seite auf die andere wälzt, aber einfach nicht zur Ruhe kommt und nicht einschlafen kann. Wir haben ein paar Tipps, mit denen die Schlaflosigkeit ein Ende nimmt.

nie-wieder-schlafstoerungen
Schlafstörungen sind sehr belastend Foto: megaflopp/iStock/Thinkstock

1. Aufstehen

Im Bett liegen bleiben und verzweifelt versuchen einzuschlafen, führt meistens dazu, dass man wütend und somit hellwach wird. Daher empfehlen wir aufzustehen. Machen Sie sich einen beruhigenden Kamillentee, dann setzen Sie sich wieder ins Bett und schlagen ein Buch auf. Am besten eines mit langweiliger Handlung oder eines das Ihnen beim Lesen sehr viel Konzentration abverlangt, aber auf keinen Fall Spannung erzeugt. Das hilft und macht müde.

2. Sport am Abend

Wenn Sie mehrere Nächte hintereinander an Schlafstörungen leiden, könnte körperliche Anstrengung der Schlüssel sein. Am besten Sie gehen am Abend eine lange Runde laufen. Sie sollten sich dabei so richtig auspowern und an Ihre Grenzen gehen. Sobald Sie wieder Zuhause sind, nehmen Sie eine heiße Dusche. Das entspannt die Muskeln und macht müde. Dann essen Sie noch eine Kleinigkeit und ab ins Bett.

 

Ein von Silvia Kolm (@ko.si_runs) gepostetes Foto am

3. Stress reduzieren

Sehr häufig sind Schlafstörungen ein Resultat von psychischem Stress. Daher ist es sehr wichtig, dass Sie sich auch untertags mit Ihren Stressfaktoren auseinandersetzen. Denn wenn Sie sich den ganzen Tag nur ablenken und sich mit anderen Dingen beschäftigen, wird Ihr Stressgefühl immer wieder in der Nacht, also in der Zeit, in der Sie sich eigentlich entspannen sollten am stärksten sein. Wir empfehlen daher Yoga oder Meditation. Wenn Sie beides nicht mögen, können Sie natürlich auch etwas anderes probieren, wichtig ist nur, dass Sie auch untertags zur Ruhe kommen.