Schwarzes Glück: 5 Gedanken, die alle Kaffee-Junkies haben

Haben Sie Ihre tägliche Dosis Koffein heute schon zu sich genommen? Dann gehören Sie wahrscheinlich zu denjenigen, die keinen Tag ohne ihrer schwarzen Brühe überstehen können. Diese Gedanken gehen Ihnen dabei wohl auch manchmal durch den Kopf.

Kaffee
Kommt Ihnen das bekannt vor? Foto: Martin Poole/iStock/Thinkstock

1. "Wehe ihr sprecht mich vor meinem ersten Kaffee an"

Wie das Schicksal es so will, sind Kaffee-Junkies nicht gerade Frühaufsteher. Wer sich morgens mit Ihnen unterhalten will, sollte erstmal warten, bis Sie die erste Tasse intus haben. Davor gilt absolutes Redeverbot.

2. "Geht sich noch eine zwei Tasse aus?"

Eine Tasse ist einfach nicht mehr genug. Schließlich beginnen Sie erst ab zwei Kaffees wieder klar zu denken. Wer sich mit einem Koffein-Süchtigen zum Tratsch trifft, sollte sich nicht wundern, wenn dieser eine schwarze Brühe nach der anderen bestellt.

3. "Bei Starbucks kennt man mich"

Ob es der Starbucks, der direkt auf dem Weg in die Arbeit liegt oder das Kaffeehaus um die Ecke von der Wohnung ist – man kennt Sie und fragt gar nicht mehr nach ihrer Bestellung. Schließlich kommen Sie jeden Tag vorbei – zum Teil sogar mehrmals!

4. "Du magst keinen Kaffee?"

Leute, denen Kaffee nicht schmeckt, sind Ihnen unheimlich. Wie überleben Teetrinker bloß?!?!

Kaffee Tee
Kaffee oder Tee? Diese Frage stellt sich für Sie nicht Foto: czekma13/iStock/Thinkstock

5. "Entkoffeiniert ist für Weicheier"

Fast noch schlimmer, als strikte Kaffee-Verweigerer, sind jene, die nur die entkoffeinierte Version zu sich nehmen. Schön und gut, dass sie dann nicht schlafen können. Aber wie um Gottes Willen schaffen sie es, unter Tags wach zu bleiben?

Schon gelesen?

Macht uns Kaffee mit geschmolzener Butter schlank?

Mehr zum Thema: