Ciao, Lubango! Zoo-Liebling hat Wien verlassen

Nicht aus der Welt, aber nicht mehr ums Eck: Das fast dreijährige Giraffen-Männchen Lubango genießt jetzt das dolce vita in Italien und lebt im Zoo von Neapel.

PA_Lubango_Transport1.jpg
Foto: Tiergarten Schönbrunn

Nicht einmal drei Jahre und schon erwachsen genug, um seine eigenen Wege zu gehen: die Giraffe Lubango lebt jetzt getrennt von seinen Eltern im Zoo Neapel. "Es war Zeit für ihn, die Herde zu verlassen. Sonst würde er sich mit seinem Vater um die Führung der Herde streiten", erklärt Tiergartendirektorin Dagmar Schratter. Die Schönbrunner Giraffen, Mama Rita, Papa Kimbar und Oma Carla, haben den Abstransport gelassen hingenommen. Mit einem 4 Meter hohen Spezialanhänger wurde das Tier nach Italien gebracht, mit dabei seine Pflegerin Irene Greter, die ihm bei der Eingwöhnung in die neue Umgebung unterstützen wird. "Er hat sich schon umgesehen und sofort Heu geknabbert", meldet sie aus Neapel, wo der Wiener jetzt zusammen mit einem zweiten Giraffen-Männchen, Straußen, Zebras und Gnus in einer Savannenanlage lebt. 

 

Mehr zum Thema: