Check: Welche Ernährung ist fürs Training am besten?

Wer regelmäßig Sport treibt, kann sein Training durch die richtige Ernährung unterstützen und seine Leistungsfähigkeit steigern. Aber welche ist die richtige? Vegetarisch, Vegan, Low Carb und Low Fat im Vergleich.

Ausgewogene Ernährung und das richtige Training führen zu mehr Wohlbefinden - Cover
Ausgewogene Ernährung und das richtige Training führen zu mehr Wohlbefinden Foto: thinkstockphotos.com

Die gesundheitlichen Vorteile ausgewogener Ernährung gelten als unstrittig. Die Entscheidung, welcher der vielen populären Philosophien man sich letztlich verschreibt, sollte dabei mit den Bedürfnissen des Körpers in Einklang gebracht werden. Gerade für Hobby-Sportler ist diese Frage von elementarer Bedeutung, kann sich die jeweilige Ernährung bremsend oder fördernd auf das regelmäßige Training und die körperliche Belastbarkeit auswirken.

Low Carb

Das Ziel: Kohlenhydrate weitestgehend zu reduzieren und den Hunger stattdessen verstärkt durch Gemüse und Salate zu stillen. Eine Verlagerung, die der Gesundheit durchaus förderlich ist, sind Kohlenhydrate am Ende nichts anderes als Zucker. Aus Sicht von Sportlern, die gerne auf intensives, leistungssteigerndes Training setzen, gerade deshalb nur bedingt geeignet, da kohlenhydratreiche Lebensmittel wie Nudeln den starken Energieverbrauch besser als andere Lebensmittel kompensieren.

Ausgewogene Ernährung und das richtige Training führen zu mehr Wohlbefinden
Ausgewogene Ernährung und das richtige Training führen zu mehr Wohlbefinden Foto: thinkstockphotos.com

Vegetarisch

Der Verzicht auf Fleisch und Fisch lässt sich durch eine erhöhte Dosis an Milchprodukten verhältnismäßig gut ausgleichen. Entscheidend ist bei dieser Ernährungsform, auf die ausreichende Zufuhr von Eiweiß zu achten. Dieses ist nicht zuletzt mit Blick auf das Training für den Aufbau der Muskeln elementar. Reich an Proteinen sind unter anderem Nüsse, Soja, Gemüse, Bohnen oder Getreide.

Saison-Obst und -Gemüse für den Herbst
Saison-Obst und -Gemüse für den Herbst Foto: thinkstockphotos.com

Low Fat

Wer versucht, Fett weitestgehend durch Eiweiß und Kohlenhydrate zu ersetzen, tut seiner Ernährung und seiner Figur einen großen Gefallen. Denn vor allem die Kombination aus Fett und Kohlenhydraten (z.B. in Süßigkeiten) setzt beidem auf Sicht ordentlich zu. Für Sportler ist Low Fat daher geradezu ideal, da die nötige Menge Kohlenhydrate sichergestellt wird, ohne dass die Verdauung unnötig belastet wird.

Ausgewogene Ernährung und das richtige Training führen zu mehr Wohlbefinden
Ausgewogene Ernährung und das richtige Training führen zu mehr Wohlbefinden Foto: thinkstockphotos.com

Vegan

Auf sämtliche tierischen Produkte zu verzichten, stellt für Hobby-Sportler eine gewisse Herausforderung da. Denn das elementare Vitamin B12, das nur in jenen zu finden ist, kann im Grunde nur durch Nahrungsmittelergänzungen ausgeglichen werden. Andernfalls drohen langfristig gesehen Mangelerscheinungen, die unter anderem Knochen und Muskelgewebe beeinträchtigen. Oberflächlich betrachtet also die am wenigsten geeignete Ernährungsform für Intensiv-Sportler, wobei die Meinungen an diesem Punkt deutlich auseinandergehen. Fest steht - wie bereits bei vegetarischer Kost, dass der Körper Eiweiß benötigt, um den Trainingsbelastungen standzuhalten und Muskeln zu bilden. Getreide, Gemüse und Tofu sind sichere Lieferanten dieses Nährstoffs.