Musterschüler: Spitzen Noten für Kärntner Badeseen

Kärntens Seen punkten auch dieses Jahr mit vorbildlich hoher Wasserqualität. Von 42 getesteten Badeseen erhielten 33 die Note "Sehr Gut", acht weitere die Note "Gut". Wir verraten Ihnen, welcher See im Test am besten abgeschnitten hat.

See Kinder Baden
Kristallklares Wasser: Kärntner Seen punkten mit Qualität. Foto: Thinkstock

Die Kärntner Seen weisen auch im Sommer 2014 eine überwiegend hervorragende Wasserqualität auf. Das geht aus dem 28. Seenbericht hervor, der am Freitag präsentiert wurde. Insgesamt wurden 42 Gewässer vom Institut für Seenforschung unter die Lupe genommen, teilte der Landespressedienst in einer Aussendung mi

33 von 42 "Sehr Gut"

33 der 42 getesteten Seen erhielten die Note "Sehr Gut", weiter acht Seen die Note "Gut". Als Kriterien flossen unter anderem die Sichttiefe sowie die Gesamt-Phosphor-Konzentration der Frühsommerwerte Mai und Juni ein. "Kärntens Seen laden auch heuer wieder zum Baden ein. Wir sind in Bezug auf Wasserqualität auch 2014 wieder Musterschüler", erklärte der Kärntner Umweltreferent Rolf Holub (Grüne).

Das Wasser des Weissensees ist besonders klar
Das Wasser des Weißensees ist besonders klar. Foto: APA (dpa/gms/Kärnten Werbung)

Besonders die großen Seen wie der Weißensee, Millstätter See, Klopeiner See, Keutschacher See, Faaker See und Turracher See zeichnen sich laut Seenbericht durch eine geringe Nährstoffkonzentration und ein geringes Algenwachstum aus. Daraus folgt wiederum eine sehr gute Lichtdurchlässigkeit. Einen Sonderpreis für die beste optische Qualität gab es in diesem Jahr für der Weißensee mit einer Sichttiefe von 10,7 Metern.

Global Peace Index: Das sind die friedlichsten Länder der Welt