11 Tipps: Dos and Don'ts für die Weihnachtsfeier

Die Feste muss man feiern wie sie fallen. Die Frage ist nur wie? Da hat jede Firma ihre ganz persönliche Philosophie. Ob leger oder formell - ein paar Spielregeln gelten immer und überall. Hier die wichtigsten.

Bei betrieblichen Weihnachtsfeier ist Taktgefühl gefragt - Cover
Bei betrieblichen Weihnachtsfeier ist Taktgefühl gefragt Foto: thinkstockphotos.com

1. Teilnahme

Es ist ein ungeschriebenes Gesetz, die Einladung zur betrieblichen Weihnachtsfeier anzunehmen. Wer nicht erscheint, sollte gute Gründe dafür haben und frühzeitig bzw. höflich absagen.

2. Pünktlichkeit

Oberstes Gebot bei Betriebsfeiern, vor allem wenn sie mit einem Firmenessen eröffnet werden - pünktlich erscheinen. Wenn es sich nicht vermeiden lässt, später zu kommen, im Vorfeld Bescheid geben und gut begründen.

Bei betrieblichen Weihnachtsfeier ist Taktgefühl gefragt
Bei betrieblichen Weihnachtsfeier ist Taktgefühl gefragt Foto: thinkstockphotos.com

3. Dresscode

Ist man unsicher, im Vorfeld der Weihnachtsfeier abklären, ob entsprechende Abendgarderobe erwartet wird.

4. Manieren

Auch wenn die Party noch so fröhlich und ausgelassen ist, gelten beim Essen und Trinken die klassischen Benimm-Regeln. Das heißt: kein Drängeln am Büffet, nicht maßlos essen und trinken, Serviette auf den Schoß etc.

Bei betrieblichen Weihnachtsfeier ist Taktgefühl gefragt
Bei betrieblichen Weihnachtsfeier ist Taktgefühl gefragt Foto: thinkstockphotos.com

5. Hierarchie

Die Stimmung ist gelöst, der Chef ist es auch - nichtsdestotrotz bleibt die Firmen-Hierarchie auch außerhalb des Betriebs bestehen. Plumpe Vertraulichkeiten oder Vorgesetzte duzen sind tabu. Wird einem von einem höherrangigen Kollegen das Du-Wort angeboten, zur Sicherheit noch den nächsten Arbeitstag abwarten, ob dieses Angebot immer noch gilt oder nur aus der Weinseligkeit heraus gemacht und hinterher wieder vergessen wurde. Das gilt auch für Themen. Gehaltsgespräche haben bei Weihnachtsfeiern keinen Platz.

6. Alkohol

Bei allem Spaß nicht vergessen, dass es auch einen Tag danach gibt. Daher seine Grenzen einhalten - das gilt besonders für Betriebsfeiern, um Fettnäppchen, Entgleisungen oder unpassende Auftritte zu vermeiden.

Bei betrieblichen Weihnachtsfeier ist Taktgefühl gefragt
Bei betrieblichen Weihnachtsfeier ist Taktgefühl gefragt Foto: thinkstockphotos.com

7. Small Talk

Eine Weihnachtsfeier ist eine gute Gelegenheit, zu einer besseren Verständigung zu finden. Schwerwiegende oder negative Themen bzw. zu Persönliches besser vermeiden. Abfällige Aussagen über das Essen, die Kollegen oder Vorgesetzte sind ebenfalls nicht angebracht.

8. Kontakt

Die Gewohnheit, sich mit seinen lieb gewordenen Kollegen grüppchenweise abzuschotten, sollte im Rahmen von Firmenfeiern durchbrochen werden. Stattdessen zur Abwechslung das Gespräch mit jenen suchen, mit denen man nur selten zu tun hat. Dadurch können nebenbei auch neue wertvolle Netzwerke entstehen.

9. Auftritt - Abgang

Beim Eintreffen Vorgesetzte persönlich begrüßen, sich ebenso verabschieden und sich für den Abend bedanken.

Bei betrieblichen Weihnachtsfeier ist Taktgefühl gefragt
Bei betrieblichen Weihnachtsfeier ist Taktgefühl gefragt Foto: thinkstockphotos.com

10. Zeitfrage

Wie lange bleibt man bei einer Weihnachtsfeier, um nicht unhöflich zu erscheinen oder zu sehr aufzufallen? Das ist von Firmenkultur zu Firmenkultur verschieden. Sich an Kollegen, mit denen man sich gut versteht, zu orientieren, ist nie verkehrt. Gegen Mitternacht die Party zu verlassen ist ein guter Kompromiss, vor allem wenn am nächsten Tag gearbeitet wird.

11. Image-Pflege

Immer dran denken: So schön die Weihnachtsfeier ist, es gibt einen Tag und ein Büro-Leben danach. Ein nachhaltiger Eindruck ist da schwer zu korrigieren. Vor diesem Hintergrund die Mitte zwischen Vergnügen und Pflicht finden. Dann kann nicht viel schief gehen!

Dresscode für die Weihnachtsfeier

Mehr zum Thema: