10 Dinge, in eurem Haushalt, die schmutziger sind als eure Toilette

Wer putzt schon gerne die Toilette? Gar nicht auszudenken, welche Keime und Bakterien dem WC-Sitz anhaften und unter dem Toilettenrand lauern! Doch der Lokus ist längst nicht der unhygienischste Ort in eurem Haushalt. Wetten, dass eure Küche schmutziger ist?

Toilette
Ekelt es euch auch vor den Keimen auf eurem WC? Foto: Thinkstock

Würdet ihr euren Toiletten-Sitz als Polster benutzen oder den Klodeckel als Schneidebrett benutzen? Wohl kaum. Immerhin befinden sich auf dem Rand einer Toilette statistisch gesehen rund 33.000 Bakterien pro 10 Quadratzentimeter. Doch das "Häusl" ist bei Weitem nicht der einzig unreine Ort in eurem Haushalt. Wir verraten euch zehn Dinge, die garantiert schmutziger sind als euer Toilettensitz.

1. Türklinke

Auf einer Türklinke befinden mit rund 71.000 Bakterien pro 10 Quadratzentimeter mehr als doppelt so viele Keime wie auf dem Toilettenrand – und das, obwohl vermutlich nur Monk seine Klinken täglich säubert.

2. Kühlschrank

Auch in der Küche wimmelt es nur so vor fiesen Bakterien. Vom Mülleimer ganz zu schweigen! Allein in eurem Kühlschrank finden sich laut Statistik 113.000 Bakterien pro 10 Quadratzentimeter. Nicht gerade appetitlich!

3. Spülschwamm

Ebenfalls eine wahre Bakterienbomben sind Spülschwämme. Obwohl Hygiene gerade hier wichtig wäre, fanden Forscher der Arizona University bis zu sieben Milliarden Erreger auf Küchenschwämmen. Also nicht am falschen Ende sparen – und den Schwamm regelmäßig austauschen.

Küche
In der durchschnittlichen Küche wimmelt es nur so vor Bakterien. Foto: Thinkstock

4. Schneidebrett

Auch auf Schneidebrettern wimmelt es nur so vor Krankheitserregern: Im Durchschnitt befinden sich hier 62.000 Bakterien pro zwei bis drei Quadratzentimeter. Außerdem sind Bretter die manchmal mit Salmonellengefahr belastet, weil auf ihnen rohes Geflügel und Fleisch verarbeitet wird. Regelmäßig auskochen oder ab in den Geschirrspüler damit!

5. Boden

Ob Parkett oder Teppich – je nach Beschaffenheit hausen bis zu 3.000 verschiedene Bakterien pro Quadratzentimeter auf dem Fußboden –  obwohl Österreicher im Schnitt nur einmal die Woche staubsaugen. Einer US-Studie zufolge befinden sich auf dem durchschnittlichen Küchenboden sogar mehr Keime als im Mistkübel.

6. Handys und Tastaturen

Ein Leben ohne Smartphones und Notebooks ist für viele unvorstellbar – obwohl diese wahre Keim-Kanonen sind. Indische Forscher berichten im "Journal of Clinical and Diagnostic Research", dass Handys im Alltag mit mehr Bakterien in Kontakt kommen als Toilettensitze. Im Schnitt befinden sich rund 20 Mal mehr krankheitserregende Keime auf dem Display des Smartphones, als auf dem Klo. Doch während wir uns unsere Handys Tag ein Tag aus ins Gesicht drücken, würde wohl niemand auf die Idee kommen, mit einem Toilettensitz zu Kuscheln. Oder?

Smartophone Mann
Wetten, dass euer Handy schmutziger als euer Toilettensitz ist? Foto: Thinkstock

Ebenso verhält es sich mit den Tastaturen unserer Notebooks und PCs. Laut dem Forscher Charles Gerba von der University of Arizona beinhalten diese bis zu 400 Mal so viele Bakterien wie eine öffentliche Toilette, die regelmäßig gereinigt wird.

7. Geld

Geldscheine und Münzen wandern ständig von Hand zu Hand, ohne JEMALS gereinigt zu werden. Geld ist also einer der Krankheitsüberträger Nummer Eins. Einer US-Studie zufolge finden sich auf einer Dollarnote im Schnitt 3.000 verschiedene Bakterienformen. In Japan trifft man dagegen Vorkehrungen: Hier gibt es Geldautomaten, die den Yen auf zuvor auf 200 Grad erhitzen, bevor das Geld weitergereicht wird. In Österreich empfiehlt sich noch immer: Nach Kontakt mit dem dirty money immer Hände waschen!

8. Handtasche

Diese Information wird vor allen Frauen beunruhigen: Einer britischen Studie zufolge beinhaltet jede fünfte Handtasche so viele Bakterien, dass sie ein ernsthaftes Gesundheitsrisiko darstellt. Am unhygienischsten seien Lederhandtaschen, die aufgrund ihres schwammartiges Materials für Bakterien ideale Lebensbedingungen darstellen.

Handtasche Frau
Handtaschen besser regelmäßig ausmisten! Foto: Thinkstock

9. Eiswürfel

 

Auch Eiswürfel können eine Gefahr für die Gesundheit darstellen, jedoch eher beim Auswärts-Essen. Englische Forscher fanden heraus, dass die Eiswürfel in sechs von zehn Restaurants (darunter McDonald's, Burger King, KFC und Starbucks) mehr Bakterien als Toilettenwasser enthalten. Der Studie zufolge werden die WCs in den getesteten Lokalen öfter gereinigt als die Eiswürfel-Maschinen. Ähnliches fand man auch in den USA heraus. Pfui!

10. Pölster

Hypochonder sollten jetzt besser nicht weiterlesen: Bis zu ein Drittel des Gewichts eures Kissens könnte aus Bazillen, toten Hautzellen und Staubmilben bestehen! Wissenschaftern zufolge sind die Pölster, auf denen wir uns täglich Betten, deswegen auch ideale Krankheitsüberträger und sollten regelmäßig gereinigt oder ausgetauscht werden.

Einfach genial: So baut man für nur 1.600 Euro ein Haus, mit dem man nie wieder Rechnungen zahlen muss

Mehr zum Thema: