VIRIBUS UNITIS: Designer aus dem Wienerwald fertigt hochwertige Zeitmesser

Inspiriert von der k. und k. Monarchie entwirft Thomas Hiden seit 2017 unter dem Label "VIRIBUS UNITIS" mit großem Erfolg seine eigenen Uhren. Nachdem seine erste Kollektion "Aus der Luft" reißenden Absatz fand, ist gerade die neue Uhren-Serie "Auf dem Land" auf den Markt gekommen. Gewinnen Sie mit etwas Glück eine VIRIBUS UNITIS Uhr und ein VIRIBUS UNITIS Baseball-Cap im Gesamtwert von EUR 700,-.

Viribus Unitis
Foto: Viribus Unitis
Viribus Unitis
Foto: Viribus Unitis
Viribus Unitis
Foto: Viribus Unitis
Viribus Unitis
Foto: Viribus Unitis

Der gebürtige Feldbacher Thomas Hiden betreibt eigentlich in Sparbach ein Handelsunternehmen für optische und akustische Signaleinrichtungen für Einsatzfahrzeuge. Nachdem der heute 48-jährige Wahl-Niederösterreicher vor rund zwei Jahrzehnten damit anfing, Uhren zu sammeln, entwickelte sich nach und nach auch die Idee, sich selbst eine Uhr ganz nach den eigenen Vorstellungen zu bauen. "Aufgrund fehlender Verbindungen zu den richtigen Komponentenlieferanten habe ich das Konzept aber vor zwölf Jahren wieder in die Schublade gesteckt", erinnert sich Thomas Hiden. "Vor drei Jahren hat es mir aber keine Ruhe mehr gelassen und ich habe meine alten Zeichnungen wieder hervorgeholt und überarbeitet. Mit Glück fand ich Kontakt zu Firmen, die mir Gehäuseteile, Zifferblatt, Zeiger usw. fertigten. Zudem kam mir der Gedanke, wenn das Design mir gefällt, gefällt es vielleicht auch anderen Uhrenliebhabern, die qualitativ sehr gut gefertigte Zeitmesser schätzen."

Erste Kollektion 2017

Mir viel Leidenschaft, Energie und Ideenreichtum startet er in die Entwicklung einer eigenen Uhrenserie. In enger Zusammenarbeit mit den Zulieferfirmen und einem Uhrmachermeister brachte Autodidakt Thomas Hiden im August 2017 unter dem Label "VIRIBIS UNITIS" die ersten Modelle auf den Markt. Doch was unterscheidet seine Uhren, gefertigt aus Bronze und Stahl, von herkömmlichen Zeitmessern? "Mir war es von Anfang an wichtig, qualitativ sehr hochwertige Uhren zu kreieren, die einen Wiedererkennungswert aufweisen und sich gut abheben. Die Uhren sollen auf den ersten Blick erkannt werden können."

Uhren für Jedermann

In erster Linie sollen es coole, tragbare Uhren für Jedermann sein, die durch die aufwendige Fertigungsweise und hochwertige Materialien punkten. So werden bei einem Großteil der Uhren zweiteilige Zifferblätter in Sandwichbauweise, bei einer Sondermodell-Serie sogar dreiteilige eingesetzt. In diese können Fremdmaterialien wie zum Beispiel Leder, Gewebe (Leinen, Stoff) eingearbeitet werden. Das eröffnet interessante Möglichkeiten - und die in Frage kommenden Materialen sind vielfältig.

Als Herzstück der Uhren aus der "Land"-Serie wird das schön dekorierte Automatikwerk SW360-1 in der Ausführung Rhodium des Schweizer Herstellers Sellita eingesetzt. Natürlich kommt nur doppelt entspiegeltes Saphirglas (auch im Gehäuseboden) zur Verwendung.

Verschiedene Stahlgehäuse

Speziell die Stahlgehäuse gibt es in verschiedenen Ausführungen. Einige Modelle sind im polierten, andere im gebürsteten, oder kugelgestrahlten oder gar "Gunmetal-Plated"-Gehäuse verpackt. Nach der Fertigstellung wird jede einzelne Uhr im Druckgefäß auf den am Gehäuseboden angegebenen Dichtigkeitswert geprüft.

"Im Entwurfstadium gehe ich eher unkonventionell an das Thema heran und kombiniere zum Beispiel Gehäuse von Taucheruhren mit Zifferblättern, welche ans Fliegerdesign angelehnt sind. Mir war natürlich auch bewusst, dass viele Uhrenliebhaber mit ihren Uhren auch eine Geschichte mitkaufen wollen. Die Story, die meine Uhren erzählen, hat mit der österreichischen Geschichte zu tun. Da ich sehr von den letzten Jahren der Österreichisch-Ungarischen Monarchie fasziniert bin, ist meine erste Linie 'Aus der Luft'. Sie umfasst vier Modelle, an die damalige Luftwaffe angelehnt. Ich war begeistert vom Farbenreichtum jener Flugzeuge, mit denen im Ersten Weltkrieg der Himmel erobert wurde. Und genau diese Farben habe ich als Inspiration für die Gestaltung meiner Zifferblätter genommen. Die Uhren wurden auch nach der Flugzeugkennung des jeweiligen Patenflugzeuges benannt."

Kollektion "Auf dem Land"

Für seine zweite Linie "Auf dem Land", die gerade jetzt mit 19 unterschiedlichen Designs - limitiert auf 200 Stück (bzw. einzelne Modelle auf 50 Stück) und nummeriert - auf den Markt kommt, hat sich der Uhrendesigner an die Egalisierungsfarbe unterschiedlicher Truppenkörper der Landstreitkräfte der k.u.k. Monarchie angelehnt. So weist z.B. die Uhr KJ2, die nach dem Kaiserjägerregiment 2 benannt ist, Details in genau jenem Grünton auf, den die Kaiserjäger am Mantelkragen trugen. Auch bei der neuen Kollektion ist jede Uhr nach dem entsprechenden Truppenkörper benannt.

"Die Gehäuse meiner Uhren Uhren haben eine sehr männliche DNA", klärt Thomas Hiden auf. "Auch aufgrund des Durchmessers von 44 Millimeter sprechen sie eher mehr Männer als Frauen an. Dennoch habe ich auch etliche Damen unter meinen Kunden. Die interessante Farbgebung der Zifferblätter und Zeiger und das klare, schnörkselose Design ist für beiderlei Geschlecht tragbar. Ich werde in Kürze meine "Aus der Luft"-Serie überarbeiten und neben einer Ausführung mit 42 Millimeter auch eine damenhafte Größe mit 38 Millimeter fertigen. Diese Serie soll Ende des Jahres erhältlich sein. Außerdem plane ich noch heuer die "Auf dem Land"-Serie mit Carbon-Gehäuse anzubieten. Spannende Optionen, wie die Lünetten der Uhren aus Wasserbüffelhorn zu fertigen, sind auch in Planung."

Reißender Absatz

Die Uhren finden indessen reißenden Absatz. So sind bereits zwei Modelle der "Aus der Luft"-Serie ausverkauft. Hidens Kundschaft stammt übrigens nicht nur aus Österreich und Deutschland, seine interessanten Modelle finden auch Anklang in den USA, Russland, in Dubai, Griechenland, Italien, England, den Niederlanden, Tschechien, Polen und Island. Voll Stolz blickt Thomas Hiden auf die letzten turbulenten Jahre zurück. "Die Schwierigkeit lag nicht zuletzt in der großen Herausforderung, einerseits mein Uhrenprojekt voranzutreiben und andererseits aber meine angestammte Handelsfirma nicht unter den Tisch fallen zu lassen."

"Nachdem die 'Land'-Serie fertig entwickelt war, ist mir eine große Last von den Schultern gefallen. Ich konnte mich ja bislang aus zeitlichen Gründen nie wirklich intensiv um die Vermarktung kümmern. Das ist aber jetzt mein nächstes großen Projekt. Denn mein großer Wunsch wäre, nicht mehr ausschließlich über Eigenvermarktung zu verkaufen, sondern interessierte Händler zu finden, die sich auf eine österreichische Uhrenmarke einlassen. Ich könnte mir vorstellen, in gewissen Ballungszentren jeweils einen oder zwei Händler zu haben, die meine Marke entsprechend präsentieren können."

Gewinnspiel

Weekend verlost eine VIRIBIS UNITIS Uhr und VIRIBUS UNITIS Baseball-Cap im Set im Gesamtwert von EUR 700,-. Wir wünschen viel Glück!

VIRIBUS UNITIS
Thomas Hiden
Sparbach 31
2393 Sittendorf
Tel: +43 (0)664 5053839
eMail: office@viribusunitis-watches.com
Website: www.viribusunitis-watches.com

Mehr zum Thema: