Diese Sätze sollten Sie nicht zu Ihrem Kind sagen

Sätze, die im Alltag einfach so fallen, haben häufig eine tiefere Bedeutung in Kinderohren und können starke Gefühle auslösen. Wir haben hier elf Sätze, die Eltern nicht unüberlegt zu ihren Kindern sagen sollten.

nicht-zu-kindern-sagen
Manche Sätze sollten Kinder nicht hören Foto: vadimguzhva/iStock/Thinkstock

1. "Das ist wiedermal typisch für dich"

Versuchen Sie generell Stereotype zu vermeiden. Vorwürfe, wie "Du machts das immer" oder "Warum muss das mit dir immer so schwierig sein" werten das Kind direkt ab und das führt zu Frustration.

2. "Da bist du selbst schuld"

Dieser Satz gehört zu den sogenannten „Bannbotschaften“, diese können das Kind entmutigen und ihm Selbstvertrauen rauben. Durch eine Wiederholung dieser Aussage kann es sein, dass das Kind auch später immer die Schuld bei sich sucht. Außerdem könnte es dazu führen, dass das Kind Angst vor dem Scheitern bekommt und sich daher Herausforderungen gar nicht erst stellt.

3. "Ich werde noch verrückt mit dir!"

In diese Kategorie fällt auch der Satz "Du machst mir das Leben schwer". Diese Aussagen übertragen dem Kind eine Verantwortung, der es nicht nachkommen kann. Außerdem bekommen Kinder ein schlechtes Gewissen, denn diese Sätze sagen indirekt, dass man sich wegen dem Kind schlecht fühlt.

4. "Ich kann dir nicht vertrauen"

Prinzipiell sollte man seinen Kindern Vertrauen entgegen bringen. Wenn sie ständig Misstrauen spüren, entwickelt sich die Eltern-Kind-Beziehung in eine negative Richtung. Durch eine Vertrauens-Basis hingegen fühlen sich Kinder akzeptiert und geborgen.

5. "Darüber denkst du nach?"

Es ist wichtig, dass Kinder sich ernst genommen fühlen, auch mit ihren Sorgen und Gedanken. In der Hektik des Alltags kann man nicht immer die Geduld aufbringen, und ein offenes Ohr für jede Kleinigkeit haben, aber prinzipiell sollten sich die Kinder immer verstanden und gehört fühlen.

6. "Mach jetzt nicht so ein Theater"

Gefühle zeigen zu dürfen und auch zuzulassen, müssen Kinder eigentlich nicht lernen, es ist ihr natürlicher Reflex. Wenn Sie allerdings Sätze wie diesen immer wieder hören, beginnen sie ihre Gefühle zu zügeln und zurückzuhalten.

7. "Jetzt reden die Erwachsenen"

Was Kinder zu sagen haben, ist genauso von Bedeutung, wie das was Erwachsene besprechen. Daher sollten Sie diesen Satz unbedingt vermeiden, denn er wertet die Kinder ab.

8. "Du bist genauso stur wie dein Vater"

Auf diese Weise werden Eigenschaften anderer, die als negativ eingeordnet werden, auf das Kind übertragen. Sie vermitteln außerdem die Botschaft, dass man doch so nicht sein soll.

9. "Warum kannst du nicht wie deine Schwester sein"

Mit diesem Satz wird unglaublich viel Druck auf dem Kind abgeladen. Jedes Kind ist individuell und diese Aussage kann zu einer Störung der Persönlichkeitsentwicklung und Minderwertigkeitskomplexen führen.

10. "Geh mir aus den Augen"

Liebesentzug ist die falsche Lösung und die falsche Botschaft, aber genau das signalisiert dieser Satz. Wenn Sie einen Streit beenden möchten, schicken Sie das Kind am besten in sein Zimmer.

11. "Ich habe jetzt Wichtigeres zu tun"

Natürlich haben Eltern nicht immer Zeit, aber die Formulierung ist hier entscheidend. Wenn das Kind häufig hört, dass es etwas gibt, das wichtiger ist, schadet es auf Dauer dem Selbstwertgefühl des Kindes.