So bringen Sie Kinder quengelfrei in den Urlaub

Endlich Sommer, Sonne und Strand. Die Vorfreude auf den Urlaub könnte so schön sein, wenn da nur nicht die lange Autofahrt bis zum ersehnten Reiseziel wäre! Daher haben wir 13 Tipps, mit denen Kinder quengelfrei im Urlaub ankommen,

kinder-quengelfrei-urlaub.jpg
Foto: Odilon Dimier / PhotoAlto / picturedesk.com

1. Die richtige Jause

Sonnenresistente Brote mit Aufstrich und gesunde Getränke wie kalter Früchtetee oder Wasser, gehören jedenfalls in das Jausensackerl. Es dürfen aber auch Süßigkeiten darin enthalten sein, die dem Kindchen schmecken, aber nicht täglich auf dem Menüplan stehen. Das Essen sollte außerdem so portioniert sein, dass sich kleinere Kinder nicht daran verschlucken können und die Trinkflasche möglichst nicht auslaufen kann, auch wenn sie auf den Boden fällt, was besonders bei Kleinkindern ziemlich sicher passiert.

2. Hörbuch und Filme

Hörbücher und Kinderfilme ziehen die Kinder in ihren Bann und können sie sogar für mehrere Stunden von der Langeweile im Auto ablenken. Da die Eltern die Geschichten mithören müssen, ist eine sorgfältige Auswahl zu empfehlen. Viele Lautsprecher können mittlerweile auch im vorderen Bereich des Autos ausgeschalten und nur für Zuhörer auf der Rückbank eingeschalten werden. Größere Kinder sehen die Filme mit Kopfhörern.

3. Zeichenbrett und Malbuch

Lesen und malen sind tolle Beschäftigungen, die allerdings nicht jedes Kind beim Autofahren ausüben kann. Viele Kinder kämpfen mit Übelkeit, nachdem sie im Auto gelesen haben. Daher sollte diese Ablenkungs-Variante vor einer langen Autofahrt unbedingt einmal getestet werden.

kind-quengelfrei-urlaub-auto.jpg
Beschäftigung ist das A und O bei langen Fahrten Foto: Noel Hendrickson/DigitalVision/Thinkstock

4. Genügend Pausen

Alle zwei Stunden sollte eine Pause eingeplant sein. Die Kinder müssen ihre Energie loswerden und sich ein bisschen bewegen können. Halten Sie am besten an einem Spielplatz oder einem See. Die Kinder können kurz laufen und toben und einigermaßen ausgepowert zurück ins Auto steigen. Auch wenn sich die Fahrt dadurch verzögert, tun diese Pausen auch den Eltern gut. Sie können sich die Füße vertreten und von der Fahrt erholen.

5. Autospiele machen Spaß

„Ich seh etwas das du nicht siehst“ oder „Ich packe meinen Koffer“ sind Spiele, die besonders im Auto sehr viel Spaß machen. Der gemeinsame Ratespaß ist lustig für alle Familienmitglieder und lässt die Zeit etwas schneller vergehen. Die Herkunftsländer der Autokennzeichen erraten, Wörter aus den Buchstaben der Autokennzeichen bilden, oder auch ein Zauberwürfel, sind ideal für lange Fahrten.

6. Platzwechsel

Wenn Kinder gelangweilt sind, beginnen sie zu streiten. Diese Zankereien, die meist mit Schreien und Schimpfen verbunden sind, können den Fahrer alle Nerven kosten. Bevor die Situation eskaliert, kann der Beifahrer mit einem Kind Platz tauschen und bei der nächsten Pause, darf dann das andere Kind vorne sitzen. Machen Sie den Sprösslingen klar, dass der Beifahrer ebenfalls Verantwortung hat und neben dem Fahrer Ruhe geben muss. Auf der Rückbank kehrt meist Ruhe ein, sobald ein Elternteil zwischen den Kindern sitzt.

kind-quengelfrei-urlaub-platzwechsel.jpg
Ein Platzwechsel kann Streitereien beenden Foto: danr13/iStock/Thinkstock

7. Überraschung!

Wenn die Situation bereits angespannt ist und die Kinder immer quengeliger werden, helfen Ablenkungsmanöver sehr gut. Packen Sie daher ein besonderes Stofftier oder ein Spiel ein, von dem die Kinder nichts wissen. Durch den Überraschungsmoment kann die Geduld der Kleinen noch ein wenig in die Länge gezogen werden.

8. Spielzeug

Spielzeug sollte generell immer genügend in Greifweite des Kindes sein. Umso mehr Ablenkung das Kind hat, desto besser.

9. Sonnenschutz

Einen Sonnenschutz am Fenster der Kinder anzubringen, ist sehr wichtig, da sie sonst Sonnenbrände oder sogar einen Sonnenstich bekommen können. Sollte der Sonnenschutz nicht ausreichen, brauchen die Kinder jedenfalls einen Hut, lange Kleidung und Sonnencreme im Gesicht.

kind-quengelfrei-urlaub-sonnenschutz.jpg
Sonnenschutz am Fenster Foto: LucaLorenzelli/iStock/Thinkstock

10. Schmusedecke und Kuscheltier

Die geliebte Kuscheldecke, der Schnuller und auch das Stofftier, das zum ständigen Begleiter geworden ist, dürfen bei einer langen Autofahrt nicht fehlen. Das Kind sollte am besten immer selbst Zugriff zu den Kuscheltieren haben.

11. Route planen

An welchen schönen Plätzen kommen Sie während Ihrer Fahrt vorbei und was wollen Sie sich eventuell sogar ansehen? Auf dem Weg nach Jesolo gibt es bestimmt eine Pizza, die den leckersten Pizzaboden verspricht oder auch einen großen Park, in dem ein Picknick besonders gut schmeckt. Die ein oder andere Sehenswürdigkeit liegt immer am Weg und ist einen Zwischenstopp wert.

kind-quengelfrei-urlaub-route.jpg
Zwischenstopps planen Foto: Goodshoot/Goodshoot/Thinkstock

12. Gemütliche Kleidung

Jogginganzug an, rein ins Auto und schon kann die Reise beginnen. Gemütliche Kleidung ist das A und O bei langen Autofahrten. Denken Sie auch daran, dass kurze Hosen und luftige Shirts in greifbarer Nähe sind, wenn Sie Richtung Süden fahren.

13. Die richtige Temperatur

Klimaanlagen erleichtern jede Autofahrt, denn sobald den Kindern zu heiß ist, beginnen sie zu quengeln und suchen Streit mit ihren Geschwistern. Zu kühl sollte die Temperatur aber auch nicht eingestellt sein, da die ganze Familie ansonsten mit Schnupfen und Schlimmerem im Urlaub ankommen könnte.