Hitzige Debatte: Eltern-Bussi auf Mund schädlich?

Eine hitzige Debatte hat US-Psychologin Dr. Charlotte Reznick mit ihrer provokanten Aussage über den Eltern-Kuss losgetreten. Sie meint, elterliche Bussis auf den Mund könnten für Kinder verwirrend und sexuell sein.

MamaKind.jpg
Elterliche Liebe soll laut Psychologin beschränkt werden! Foto: Nick_Thompson/ iStock/Thinkstock

Heute scheint gar nichts mehr normal zu sein! Die neueste Empfehlung einer Kinderpsychologin klingt ein wenig nach einer starken Anlehnung an Freud. Jetzt sollte man sein eigenes Kind am besten nicht mehr auf den Mund küssen! Die Expertin erklärt das Bussi auf die Lippen als sexuellen Akt und fragt sich, wann der richtige Zeitpunkt kommt, wieder damit aufzuhören, sobald sich das Kind daran gewöhnt hat. Der Kuss soll es verwirren, da er auf den Mund stimulierend wirken kann, auch wenn der Nachwuchs gerade einmal vier Jahre alt ist. Sie empfiehlt einen sofortigen Stopp dieser Gewohnheit.

Erhitze Gemüter

Sind elterliche Küsse jedoch nicht vielmehr ein Akt der Verbundenheit und vollkommen normal? Das fragen sich auch viele Therapeuten und Mütter, diskutieren heiß im Netz und tun ihre unterschiedlichen Meinungen kund. Was meinen Sie? 

Kuss-Debatte

  • Finden Sie elterliche Küsse auf den Mund verwerflich?

Mehr zum Thema: