Chaos im Kinderzimmer? Nicht mit diesen Tricks!

Wenn Kinder spielen, vergessen sie die Welt um sich herum und dabei sorgen die Sprösslinge für sehr viel Chaos im Kinderzimmer. Damit Eltern nicht den ganzen Tag hinter ihren Kleinen aufräumen müssen, haben wir hier ein paar tolle Tricks.

Chaos-im-Kinderzimmer
Nie wieder Chaos im Kinderzimmer Foto: FamVeld/iStock/Thinkstock

Kinder haben das Talent in kürzester Zeit absolutes Chaos anzurichten und da Eltern nicht jede Sekunde beobachten können, was die Sprösslinge machen, bleibt ihnen meist nichts anderes übrig, als hinterher aufzuräumen. Es gibt allerdings ein paar Tricks, die der Unordnung im Kinderzimmer vorbeugen.

1. Sind alle Spielsachen in Reichweite?

Kinder spielen mit allem was ihnen in die Handy kommt. Daher ist es ratsam nur bestimmte Spielsachen in der Reichweite der Kinder zu verstauen. Am besten sie suchen ein paar Sachen heraus und mit diesen kann sich das Kind dann beschäftigen.

2. Körbe als Stauraum

Wenn Sie schon fast täglich aufräumen müssen, sollten Sie es sich so einfach wie möglich machen. Körbe oder dekorative Kisten bieten idealen Stauraum und darin sind die Spielsachen im Nu verstaut.

Chaos-im-Kinderzimmer.
Körbe voller Spielzeug Foto: Comstock/Stockbyte/Thinkstock

3. Kinder helfen beim Aufräumen

Wenn das gesamte Kinderzimmer im Chaos versinkt und die Sprösslinge allein damit gelassen werden, sind sie meist überfordert. Anstelle von Sätzen wie "Räum dein Zimmer auf" sollten Sie genauere Anweisungen geben. "Leg alle Stofftiere in die Kiste" oder "Sammel alle Bausteine auf einem Haufen und verstau sie in der Schachtel" helfen dem Kind den Überblick über die Unordnung zu bekommen. Außerdem lernen die Kinder so, dass ihre Handlungen Konsequenzen haben und sie selbst für ihr Chaos verantwortlich sind.