Babysprache: Das bedeuten die Zeichen der Kinder

Babys können noch nicht sprechen und frisch gebackene Eltern müssen erst lernen die Zeichen der Neugeborenen richtig zu lesen. Wie Sie die Körpersprache Ihres Sprösslings richtig deuten, lesen Sie hier.

babysprache-zeichen-kinder
Babysprache verstehen Foto: AGrigorjeva/iStock/Thinkstock

Ohren berühren

Wenn Kinder sich häufig ans Ohr fassen und gleichzeitig quengelig und weinerlich sind, kann das auf Schmerzen im Ohr oder sogar auf eine Ohrenentzündung hindeuten. Wenn sich das Baby aber nur häufig ans Ohr greift, kann das bedeuten, dass es dieses gerade neu entdeckt hat und es nun durch die Berührung erkunden will. Ein Streicheln der Ohren hat außerdem eine beruhigende Wirkung auf das Baby.

Augen reiben

Kinder reiben sich genauso wie Erwachsene häufig die Augen, wenn sie müde sind.

An der Hand saugen

Wie der Schnuller oder Daumenlutschen hat auch das Nuckeln an der Hand eine beruhigende Wirkung auf das Baby. Oft wird dieses Verhalten mit Hunger verwechselt, meist machen das Babys allerdings wenn sie müde sind.

Babysprache-verstehen
An der Hand nuckeln beruhigt Foto: gpointstudio/iStock/Thinkstock

Beine anziehen

Häufig werden die Beine angezogen während die Babys heftig schreien. Das ist meist ein Zeichen für Bauchschmerzen. Hier helfen Bauch- und Fußsohlenmassagen um die Krämpfe zu lösen. Wenn das Baby über einen längeren Zeitraum nicht zu beruhigen ist, sollte ein Arzt aufgesucht werden.

Hohlkreuz - Rücken durchdrücken

Meist machen Babys ein Hohlkreuz, wenn sie schreien und gerade unzufrieden sind. Hunger? Durst? Volle Windel? Es kann auch sein, dass das Kind bestimmte Nahrungsmittel nicht verträgt und deshalb Bauchweh bekommen hat. In diesem Fall hilft Anistee und eine Massage der Fußsohlen.

Lächeln

Das wohl schönste Zeichen, das Ihnen ein Kind geben kann, ist ein Lächeln. Es bedeutet, dass es ihm gut geht, es zufrieden und glücklich ist. Wenn Neugeborene in der ersten Woche ihres Lebens lächeln, ist das noch kein aktives Lachen, sondern eine unkontrollierte Muskelbewegung. Bewusst lächeln können Babys ab dem zweiten Monat.

Kopf wegdrehen

Manchmal haben Babys keine Lust zu kuscheln und da sie nicht selbstständig aus einer Situation gehen können, drehen sie in diesen Momenten den Kopf weg.