Wann sollte das Babyzimmer fertig sein?

Das Babyzimmer noch vor der Geburt des Kindes einzurichten hat definitiv einige entscheidende Vorteile. Aber übertreiben braucht man es deshalb noch lange nicht. Drei Fragen und Antworten.

Hauptsache bunt
Spielen und schlafen: In den ersten Monaten werden an die Einrichtung eines Kinderzimmers noch nicht sehr hohe Ansprüche gestellt. Foto: archideaphoto/iStock/Thinkstock

Erst der gemeinsame Alltag mit dem Baby zeigt vielen Eltern, wo es letztendlich den Großteil seiner Schlafenszeiten verbringt. Entscheidet man sich jedoch dafür, dass alles für das Kind bereit steht, lassen sich die Vorbereitungen in der Regel entspannter organisieren, wenn die Schwangerschaft noch nicht zu weit fortgeschritten ist.

Welche Ausstattung?

Bei vielen Eltern hat es sich bewährt, die Einrichtung fürs Erste nur auf das Allernötigste zu beschränken - sprich Bett und Wickelkommode. Alles andere zu besorgen ist früh genug, sobald das Baby auf der Welt ist.

Welche Farben & Dekoration?

So viel Freude es machen kann, seinem Baby ein Nest zu bauen - Zurückhaltung ist vor allem bei den Farben geboten. Zu kräftige oder knallige Töne können die Ruhe des Kindes beeinträchtigen. Sanfte unaufgeregte Nuancen bieten sich an, zumal sie auch geschlechtsneutral sind.

Worauf sollte man achten?

Da Wandfarben und Lacke frisch gestrichener Möbel einige Zeit brauchen, um zu verdunsten, sollten Malarbeiten entweder frühzeitig erledigt werden, oder das Baby erst dann im Zimmer schlafen, wenn es keine chemischen Rückstände mehr einatmet.