Tiroler Alpenvereinsjugend organisierte Wanderwoche für Flüchtlinge

"Miteinander unterwegs" - unter diesem Motto waren vergangene Woche 23 jugendliche Flüchtlinge gemeinsam mit der Alpenvereinsjugend Tirol in den Kitzbüheler Alpen unterwegs.

Alpenvereinsjugend-Tirol_Miteinander-unterwegs_1.jpg
In der von der Alpenvereinsjugend Tirol organisierten Wanderwoche boten sich viele Gelegenheiten Menschen aus anderen Kulturen kennenzulernen. Foto: Alpenvereinsjugend Tirol

„Besonders beeindruckt haben mich die verschiedenen Geschichten, die diese jungen Menschen mitbringen. Sie haben in ihren jungen Jahren schon sehr viel Schlimmes erlebt und es gibt ihnen viel, wenn sich jemand für sie interessiert und sie wertschätzt“, erzählt Yvonne Markl vom Landesjugenteam Tirol des Alpenvereins bewegt. Sie war eine von mehreren Alpenvereinsjugend-Mitgliedern, die vergangene Woche gemeinsam mit 23 jugendlichen Flüchtlingen in den Kitzbühler Alpen eine Wanderwoche verbrachten.

Die Aktion „Miteinander unterwegs“ sollte den Jugendlichen des Vereins yo!vita helfen, ihre Sorgen und Ängste zumindest für kurze Zeit zu vergessen. Wandern, Natur erkunden, Spaß und natürlich gegenseitiges Kennenlernen standen in Brixen am Thale auf dem Programm. Das Projekt wurde unterstützt vom Umweltbildungsverein Natopia und der Bergbahn Brixen und war ein kleiner aber wichtiger Beitrag. Die vielen positiven Reaktionen hätten die Gruppe unterstützt und bestätigt, so Markl. So sollen noch viele weitere Aktionen im Rahmen von „Miteinander unterwegs folgen.

Ziel der Initiative „Miteinander unterwegs“ ist es, zur Begegnung anzuregen und Menschen unterschiedlicher Herkunft zu motivieren, aufeinander zuzugehen, einander kennenzulernen und Gemeinsamkeiten zu entdecken. Angesprochen werden neben Flüchtlingen und Asylsuchenden auch jene Menschen, die bereits länger in Österreich leben und ihr Land von einer anderen Seite kennenlernen möchten. Eine gemeinsame leichte Wanderung oder ein Tag im Klettergarten sollen sowohl den Einladenden als auch ihren Gästen bereichernde Erlebnisse bieten.

Weitere Informationen zum Projekt und erste Beispiele aus den Alpenvereinssektionen unter www.alpenverein.at/miteinander

Mehr zum Thema: