Oldtimer gaben bei der Kitzbüheler Alpenrallye Vollgas

Die Kitzbüheler Alpenrallye lockte wieder zahlreiche Oldtimerfans in die Hahnenkammstadt.

Kitzbüheler Alpenrallye
Klassiker der Automobilgeschichte waren auf den Alpenstraßen im Raum Kitzbühel unterwegs. Foto: Albin Ritsch

Tolle Autos, spannende Bewerbe, viele prominente Teilnehmer, begeisterte Zuschauer - und Traumwetter:  Die Kitzbüheler Alpenrallye hatte heuer  alles zu bieten, was das Herz eines Oldtimerliebhabers begehrt. 188 Schmuckstücke präsentieren sich am vergangenen Wochenende dem Publikum. Im Starterfeld waren klassische Vorkriegs-Bentleys und Raritäten wie  ein seltener Chrysler 300 B ebenso zu finden wie Fahrzeuge mit großen Familiennamen: Porsche, Ferrari, Jaguar, Lamborghini, Aston Martin - und natürlich auch eine starke Abordnung von Volkswagen Classic.

Fast 600 Kilometer standen an drei Tagen auf Bergstrecken in Tirol, Salzburg und Bayern, zwischen Kitzbüheler Alpen, Wildem Kaiser, Hochkönig, Hohen Tauern, Loferer Steinbergen und Watzmann-Massiv auf dem Programm. Die Schlussetappe führte die Automobilklassiker nach Bayern zur Tatzelwurm-Strecke und zurück nach Kitzbühel,  wo sie in der Innenstadt  von Tausenden Zuschauern begeistert empfangen wurden.

Heimsieg für Tiroler Duo

Erstmals gab es bei der 28. Auflage der  Kitzbüheler Alpenrallye einen Heimsieg. Im vierten Anlauf schafften es Helmut Lorenzoni aus Kirchberg (Fahrer) und Mike Angermann aus Kitzbühel (Beifahrer) ganz nach oben aufs Siegertreppchen: Die beiden gewannen in ihrem Porsche 911 T in der Sportwertung der Traditionsrallye.

In den letzten Jahren schrammten Lorenzoni/Angermann jeweils nur ganz knapp am Siegertreppchen vorbei. Aber jetzt endlich der volle Erfolg bei einer der größten österreichischen Oldtimerrallyes. Knapp geschlagen mussten sich die Memmingers aus Grünwald (D) geben: Schorsch Memminger mit Beifahrer Christoph Wellmann auf einem 1951er Brezelkäfer sicherten sich Platz zwei vor Georg Memminger mit Copilot Markus Gröbmiller auf VW Käfer Cabrio (1951).

Auch prominente Teilnehmer waren am Start: Rallye-Weltmeister Sébastien Ogier gemeinsam mit Lebensgefährtin Andrea Kaiser, Popstar Christina Stürmer mit Rennfahrer Ferdinand Stuck am Steuer, aber auch dessen Vater der frühere Formel-1-Rennfahrer und Alpenrallye-Ehrenpräsident Hans-Joachim Stuck und Skirennfahrer Romed Baumann.

Mehr zum Thema: