Für den guten Zweck: Enten stürzen sich die Seegrube hinunter

Knallgelbe Badeenten matchen sich am Freitag auf der Innsbrucker Seegrube. Der Hintergrund der Aktion ist durchaus ein ernster: Es sollen Spendengelder für „Kindern eine Chance“ gesammelt werden.

ente_rotary club innsbruck.jpg
Die Initiatoren des „Entenrennens“ im Rathaus und vor der Kulisse des „Rennens“, der Nordkette hoch über Innsbruck. Foto: Rotary Club Innsbruck

Enten stürzen sich am kommenden Freitag über einen extrem steilen Abhang von der Innsbrucker Seegrube hinunter. Nein, nicht die echten, sondern knallgelbe Badeenten. Grund dafür ist die erste „hochalpine Badeenten-Winterchallenge“.

Jedes Entlein hat eine Nummer eingraviert, der Preis pro Stück beträgt fünf Euro. Wer am weitesten kommt, gewinnt. „Gewöhnlich finden Badeentenrennen an ruhigen Flüssen statt. Doch nachdem weder Inn, noch Sill gut geeignete Flüsse für solch eine Aktion darstellen, entschlossen wir uns zu einem außergewöhnlichen Renneinsatz für die tapferen Entlein“, informiert der Veranstalter, der Rotary Club Innsbruck.

Das Rennen startet um 16.30 Uhr mit anschließender Preisverleihung und „After Race Party“. Die Enten sind hier zu erwerben. Auf die Gewinner warten jedenfalls tolle Preise, unter anderem fünf Freizeittickets, Einkaufsgutscheine oder kulinarische Gutscheine.

Mehr zum Thema: