Blütenpracht in Ebbs beim größten Blumenkorso Österreichs

Vier Tage lang stand das Haflingerdorf ganz im Zeichen des Korsos, der mit Konzerten, Festen, einem Seer Open-Air und dem großen Blumenkorso selbst ausgiebig gefeiert wurde. 

Minions_Titelbild.jpg
Beste Idee und Gewinner in der Kinderklasse: Lara Koller mit "Die Minions". Foto: GMedia/Vanmey

Auch heuer fand das prächtigste und größte Blumenkorso ganz Österreichs wieder in Ebbs statt. Bereits zum 18. Mal versammelten sich in dem kleinen Haflingerdorf Gäste aus Europa. Das Event dauerte vom 20. bis zum 23. August und bot den bis zu 7000 Besuchern ein abwechslungsreiches Programm von Konzerten, Festen, einem Seer Open-Air-Konzert und dem großen Blumenkorso.

Aufwändige Vorbereitungen

Dem Spektakel gingen monatelange Vorbereitungen voraus und dank der zahlreichen freiwilligen Helfer konnten die kreativen Motive und Ideen auch in die Tat umgesetzt werden. Mehr als 40 blumengeschmückte Festwägen nahmen am Umzug teil. Bei großen Gefährten wurden bis zu 30.000 Dahlienblüten gesteckt. Die Blüten standen erst am Samstagmorgen zur Verfügung, da sie frisch und schön bleiben sollten, was für alle Teilnehmer eine Herausforderung darstellte, doch schlussendlich aufgrund der guten Zusammenarbeit wie geplant funktionierte.

Besonders prächtig waren wie immer die eindrucksvollen und atemberaubenden Blumengestecke, angefangen bei einem überdimensionalen Chamäleon, über die Minions bis hin zum Krautmandl, der Fantasie waren beim Ebbser Blumenkorso keine Grenzen gesetzt.

Die Minions überzeugten die Jury

Ziel war es, die achtköpfige Jury, bestehend aus Vertretern aus Politik, Wirtschaft, Tourismus und der Gartenbranche für sich zu gewinnen. Diesen Titel beanspruchte in der Kategorie Kinder Koller Lara mit den „Minions“ für sich, im Bereich Ortsteile der Sattelwirt mit dem Chamäleon und bei den Betrieben und Vereinen schaffte es das Altersheim mit dem Blumen Arrangement an die Spitze.

Die Seer als musikalisches Highlight

Auftakt des Events war das große Open- Air der Seer in der Konzertarena der Blumenerlebniswelt Hödnerhof in Ebbs. Das Publikum aus rund 5000 Fans war begeistert und auch die Sänger selbst fühlen sich in Ebbs wohl. Für sie sei es inzwischen „wie heimkommen“, meint Sabine von den Seern zu ihrem bereits siebten Auftritt in der wettersicheren Konzertarena der Ebbser Blumenwelterlebniswelt Hödnerhof.

Die Euphorie der Liveband übertrug sich schon beim ersten Song auf die Zuhörer, welche in wahre Begeisterungsstürme ausbrachen. Mit Hits wie „Über'm Berg“, „Es braucht zwoa“ oder „Fix auf der Alm“ bot sich den Fans ein unvergesslicher Abend.

Nächstes Jahr mit Hansi Hinterseer

Korso-Fans dürfen sich schon auf 2016 freuen: Mit Hansi Hinterseer und dem Original Tiroler Echo konnten hochkarätige Musiker für das Auftakt-Open-Air gewonnen werden. Neben den Stars der Volksmusik werden auch viele lokalen Musikgruppen ihr Bestes geben.