Events

  • 2016
  • Dezember
  • 2017
  • Jänner
  • Februar
  • März
  • April
  • August
31. 01. 2015 WUK, Wien

Yes! Das JaJaJa Festival kommt nach Wien

Noah Kin, Sekuoia, Elliphant, Sea Change & Vök: Beim JaJaJa Festival präsentieren sich fünf nordische Länder mit Ausgewähltem aus ihrem reichhaltigen musikalischen Reservoir im Wiener WUK.

VÖK
VÖK im Wiener WUK. Foto: VÖK/record rekords

Nach fünf erfolgreichen Jahren "Spot on Denmark"-Festivals, bei dem wir stets neue dänische Musik kennenlernen durften, wird die Skandinavien-Liebe der Wiener im Rahmen des "JaJaJa Festivals Vienna" auf alle nordischen Länder ausgedähnt: Fünf spannende Acts aus Island, Norwegen, Schweden, Finnland und Dänemark laden ein zu einem unvergesslich musikalischen Abend ium WUK.

Line-up

Noah Kin (Finnland)

Nicht genug, dass ein Finne rappt: NOAH KIN gilt auch weit über seine Heimat hinaus als absolutes Ausnahmetalent. Der gerade 20jährige stand schon mit Größen wie Wiz Kalifa oder Kendrick Lamar auf der Bühne und wird in Fachkreisen in höchsten Tönen gelobt und als "nächstes großes Ding" prophezeit.

Sekuoia (Dänemark)

Und noch so ein Geheimtipp: Mit "Rituals" hat der experimentierfreudige Elektronik-Frickelpopper SEKUOIA schon einmal unter Beweis gestellt, wie einfach ein böser Ohrwurm zu erzeugen ist. In Wien macht er das auf der Bühne mit voll besetzter Band!

Elliphant (Schweden)
Mehrere Millionen Klicks auf Youtube, hymnische Verehrung von den Pitchforks dieser Welt; ein temporäre Umzug nach L.A., um ihren Tracks den letzten Schliff verleihen - wer von ELLIPHANT bis dato noch nichts gehört hat, für den ist es allerhöchste Zeit. Sie selbst sagt über sich: “I’ve got four faces: One of them is the crazy club girl. Then, there’s my hip-hop side. I can also get all R&B on you. But a lot of the time, I just feel like a hippie.”

Sea Change (Norwegen)
Die Norwegerin Ellen Sunde hat eine hörbare Schwäche für Loops mit mystischem, gern aber auch Tieffrequenz-Einschlag und einem Hauch 80er-Jahre-Synth darüber. Wenn sie dazu in ihren Interviews Namen wie PJ Harvey, Talk Talk und Fever Ray ins Spiel bringt, ergibt das ein schönes erstes Bild, von dem wir uns im WUK überzeugen lassen werden.

Vök (Island)

Das Trio Andri Már, Margrét Rán und Ólafur Alexander stammt aus dem beschaulichen Örtchen Hafnarfjördur. In Island kommt man aber selbst (oder gerade) dort auf schöne Songideen, wie die Dreampop-Band seit seiner Gründung 2013 beweist.

Tickets: ntry.at

Mehr zum Thema: