Events

  • 2016
  • Dezember
  • 2017
  • Jänner
  • Februar
  • März
  • April
  • Mai
  • August
27.06. - 29. 06. 2014 Pilton, Glastonbury, Großbritannien

Glastonbury Festival 2014: Hippie-Vibes auf einer englischen Farm

Das legendäre Glastonbury Festival Of Performing Arts hat für 2014 Highlights wie Jack White, Arcade Fire, Kasabian, Elbow und viele weitere spannende Acts engagiert. Welche Musik-Größen Sie auf der Farm bei Pilton außerdem erwarten, erfahren Sie hier.

Kopie von Kopie von Glastonbury Festival 2014
Das Glastonbury Festival ist nicht nur bei Engländern beliebt. Foto: Getty Images

Das Glastonbury Festival of Contemporary Performing Arts gehört zu den bekanntesten Festivas Europas. Jahr für Jahr pilgern Musikgruppen und Einzelinterpreten aus allen Bereichen der zeitgenössischen populären Musik auf die Farm bei Pilton, nahe der Stadt Glastonbury in Somerset im Süden Englands. Doch das Festival für Musik und bildende Kunst lockt nicht nur Künstler an. Alljährlich begeben sich auch tausende Zuschauer nach Glastonbury, um das legendäre Fest live zu erleben.

Musik-Event der Extraklasse

Glastonbury Festival 2014
2013 waren die Rolling Stones die Headliner beim Glastonbury Festival. Foto: Getty Images

Während 2013 unter anderem "The Rolling Stones" zu den Main-Acts gehörten, werden heuer zum Beispiel Jack White, Arcade Fire, Kasabian oder Elbow auf den über 100 Stages auftreten. Außerdem werden Bands wie Lily Allen, Massive Attack, Chvrches, Metronomy, The Black Keys oder London Grammar auftreten. Darüber hinaus kündigten die Veranstalter einen "Special Guest" als weiteren Headliner an. Es darf also gerätselt werden.

Hier das komplette Line-Up 2014:

Arcade Fire, Kasabian, Dolly Parton, Jack White, Elbow, The Black Keys, Robert Plant, Lily Allen, Lana Del Rey, Skrillex, Pixies, Massive Attack, Disclosure, Paolo Nutini, Manic Street Preachers, MIA, Rudimental, Bryan Ferry, Richie Hawtin, Ed Sheeran, De La Soul, Goldfrapp, London Grammar, MGMT, Jake Bugg, Jurassic 5, Dexys, Above & Beyond, The 1975, Bonobo, Kelis, Blondie, Warpaint, The Wailers, Wilco Johnson, James Blake, Gorgon City, Metronomy, Tinariwen, Chvrches, Little Dragon, Seun Kuti & Egypt 80, Kodaline, Interpol, Foster the People, Mogwai, Royal Blood, John Grant, Annie Mac
Lil Louis, Daptone Super Soul Revue, John Newman, Chromeo, Rodrigo Y Gabriela, Midlake, Angel Haze, Four Tet, ESG, The Sun Ra Arkestra, François Kevorkian, Parquet Courts, Sam Smith, Crystal Fighters, Nitin Sawhney, DJ Pierre, Toumani & Sidiki Diabate, Chance the Rapper, MNEK, Temples, Phosphorescent, Connan Mockasin, Public Service Broadcasting, Courtney Barnett, Gorgon City, Wolf Alice, Radiophonic Workshop, Suzanne Vega, Tune-Yards, Eats Everything, Jamie xx, Ms Dynamite, Breach, Chlöe Howl, Jagwar Ma, Danny Brown

Hippie-Tradition

Glastonbury Festival 2014
Blick über die Festivalbesucher (2013) Foto: Getty Images

Die Ursprünge des Festivals gehen auf die Hippie-Ära zurück und sind von deren Ethik beeinflusst. Bis heute zeigen sich Überbleibsel davon wie die Green Futures/Healing Fields-Abschnitte auf dem Festivalgelände oder der Ruf der Veranstaltung als Ort des Drogenkonsums. Auf dem Gelände liegt darüber hinaus ein Megalith-Kreis, der allerdings extra für das Festival errichtet und demnach keinen historischen Ursprung hat. Das erste Festival auf der Worthy Farm in der Nähe des Dorfs Pilton fand am 19. September 1970 als "Pilton Pop, Blues & Folk Festival" statt. Damals sahen etwa 1.500 Zuschauer Auftritte von Marc Bolan, Keith Christmas, Stackridge, Al Stewart und Quintessence.

Weitere Infos zum Festival finden Sie hier: http://www.glastonburyfestivals.co.uk. Tickets können Sie hier erwerben.

Für gewöhnlich nächtigen die Besucher des Festivals in Zelten am Campingplatz auf dem Festivalgelände. Wer es lieber bequemer hat, der findet hier schöne Hotels in Glastonbury.