Events

  • 2016
  • Dezember
  • 2017
  • Jänner
  • Februar
  • März
  • April
  • Mai
  • August
08.05. - 15. 06. 2014 Grand Chapiteau, Wien, Österreich

Cirque du Soleil "Kooza": Akrobatik der Superlative im Grand Chapiteau

Cirque du Soleil präsentiert seine neue Zeltproduktion "Kooza" in Wien. Das Gastspiel im weißen Grand Chapiteau-Zelt in Neu Marx startet Anfang Mai und geht bis Mitte Juni. Erleben Sie mit "Kooza" einen "Akrobatik-Adrenalinschub in einem Königreich der Narren."

Kopie von Cirque du Soleil
Cirque du Soleil Kooza: Faszinierende Akrobatik in einem verrückten Königreich. Foto: Marie-Chantale Vaillancourt © 2007 Cirque du Soleil

Kooza erzählt die Geschichte eines unschuldigen, melancholischen Einzelgängers auf der Suche nach seinem Platz in der Welt. Das Programm ist eine Rückkehr zu den Wurzeln des Cirque du Soleil: Es kombiniert zwei Zirkustraditionen – die akrobatische Performance und die Kunst der Clowns. Die Show zeigt die enormen physischen Anforderungen an die Protagonisten in all ihrer Pracht und Fragilität. Den Rahmen bildet eine farbige Mischung, die den Slapstick-Humor betont. Auf seiner Reise begegnet der Unschuldige einer Vielfalt merkwürdiger Charaktere wie dem König, dem Trickster, dem Taschendieb, dem unausstehlichen Touristen und seinem bösartigen Hund.

Akrobatik-Show im Grand Chapiteau

Am 8. Mai 2014 startet der Cirque du Soleil mit der Premiere von "Kooza" im weißen Grand Chapiteau. wenige Tage zuvor wird das Grand Chapiteau in Neu Marx in der Karl-Farkas-Gasse errichtet. Das Zelt ist beeindruckende 17 Meter hoch und hat einen Durchmesser von 51 Metern. Insgesamt 50 Aufhänger werden benötigt, um das Grand Chapiteau auf dem 4.500 m2 großen Platz zu befestigen. Das Deluxe-Zirkus-Zelt bietet den Besuchern rund 2.7000 Sitzplätze, das VIP Rouge Zelt und das Künstlerzelt sind vollständig klimatisiert und können beheizt werden.

Zirkus in der Box

Cirque du Soleil
Hula Hoop-Reifen in Action. Foto: Marie-Chantale Vaillancourt © 2010 Cirque du Soleil

"Kooza handelt von menschlichen Beziehungen in einer dualen Welt von Gut und Böse“, erklärt Regisseur David Shiner. Der Name "Kooza" gehte auf das Sanskrit-Wort "Koza" zurück, welches Box, Kiste oder Schatz bedeutet. Die Idee eines "Zirkus in der Box" war einer der Grundgedanken von Kooza.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.cirquedusoleil.com

Kooza auf Facebook: facebook.com/Kooza