Zugedröhnt im Studio: Robin Thicke gesteht Drogen-Exzesse

Eigentlich muss sich Robin Thicke derzeit "nur" wegen Plagiatsvorwürfen vor Gericht verantworten, doch was nun ans Licht kommt, hätte wohl kaum jemand erwartet. Offenbar war der Sänger lange Zeit drogensüchtig und deshalb seine Frau verloren.

Robin Thicke
Robin Thicke gibt Drogenprobleme zu Foto: Getty

Grund für die Anhörung vor Gericht war eine Klage der Familie des verstorbenen Sängers Marvin Gaye, die behaupten dass Thicke einen seiner Hits kopiert hätte. Doch der "Blurred Lines"-Star gibt auf Nachfrage nach dem angeblichen Plagiat überraschende Infos zu seinem Zustand während der Aufnahmen seines bisher größten Hits.

Tabletten und Alkohol in Hülle und Fülle

Wie "The Hollywood Reporter" berichtet, gab Robin zu, dass er während der Zeit im Studio vollkommen zugedröhnt war. „Ich war auf Vicodin und Alkohol. Jeden Tag bin ich aufgewacht und habe eine Tablette genommen, um den Tag zu beginnen. Dann habe ich eine Wasserflasche mit Wodka gefüllt und es vor und während der Interviews getrunken", so der Sänger. Aus diesem Grund sei er nicht zurechungsfähig gewesen.

Robin Thicke
Waren Sie hier bereits unglücklich? Foto: Getty

Seine Sucht war auch der Grund für die Trennung von seiner besseren Hälfte Paula Patton. Als er ihr damals seine Probleme beichtete, verließ sie ihn. Von den Tabletten ist er mittlerweile losgekommen, in punkto Alkohol ist er noch nicht ganz abstinent. Seine Frau hat er verloren, ob sich diese pikanten Details aus seiner Vergangenheit auf die Karriere auswirken, bleibt noch offen.

Katie Holmes und Robine Thicke jetzt ganz dicke?

Mehr zum Thema: