Top 10: Das passiert, wenn man auf Zucker verzichtet

Weihnachten ist vorbei – höchste Zeit wieder gesünder zu essen. Man könnte ja mal den Zucker weglassen: Angefutterte Kilos verschwinden so im Nu und der Körper freut sich über viele weitere positive Auswirkungen.

ThinkstockPhotos-546436162.jpg
Wie gut eine frische Erdbeere schmeckt, merkt man oft erst, wenn man länger auf Zucker verzichtet hat Foto: Rohappy/iStock/Thinkstock

Zucker schenkt dem Leben Süße – und ein schlechteres Immunsystem. Entzündungsprozesse im Körper werden verstärkt und mehr Kilos bringt man auch auf die Waage. Wer es schafft, konsequent auf Zucker zu verzichten, schafft es, eine Vielzahl an heilenden Prozessen in seinem Körper auszulösen. Dank schmackhaften Zuckeralternativen ist es auch gar nicht so schwer, süß und gesünder zu naschen. Allerdings sollte man nun auch nicht anfangen, in rauen Mengen Honig zu verzehren, denn obwohl er wertvolle Nährstoffe enthält, ist er dennoch eine Kalorienbombe. Die Enttäuschung darüber, nicht mehr jeden Tag hemmungslos Süßes naschen zu dürfen, wird aber durch die positiven Auswirkungen auf den Körper gemindert. Dafür muss man auch nicht komplett auf Zucker verzichten, meist reicht es schon, seinen Konsum einfach ein wenig einzuschränken.

1. Geringeres Gewicht

Zucker hat sehr viele leere Kalorien. Das bedeutet, man nimmt zu, ohne dabei aber wertvolle Nährstoffe für den Körper aufgenommen zu haben. Verzichtet man auf Zucker, nimmt man automatisch ab, da man weniger Kalorien zu sich nimmt. Erfreulicherweise haben Studien gezeigt, dass bei Zuckerverzicht zwar das Gewicht sinkt, die Muskeln aber erhalten bleiben und man wirklich hauptsächlich Fett verliert.

2. Gesündere Leber und Schutz vor Nierensteinen

Alkohol ist schlecht für die Leber, klar, aber auch Zucker hat es in sich. Er wirkt auf unser Entgiftungsorgan ganz ähnlich wie Alkohol, wie in Studien nachgewiesen werden konnte. Wer auf Zucker verzichtet, verringert auch sein Risiko, an schmerzhaften Nierensteinen zu erkranken.

3. Der Cholesterinspiegel und das Diabetesrisiko sinken

Früher galten Eier als schädlich bei zu hohen Cholesterinwerten. Heute weiß man, dass dem nicht so ist. Allerdings könnte es sein, dass zu viel Zucker ungünstig auf das Cholesterin wirkt. In einer Studie verringerten sich bei einigen Probanden die Werte massiv. Auch das Risiko, an Diabetes zu erkranken, nimmt rasant ab!

4. Erhöhte Konzentration

Haushaltszucker wirkt sich negativ auf die Synapsen im Hirn aus. Wer auf Süßes verzichtet, kann effizienter und konzentrierter arbeiten.

5. Schönere Haut

Gemeinsam mit dem Zucker kann man sich auch von Pickeln und unreiner Haut verabschieden – das ist doch ein Grund zur Freude! Zucker verstärkt Entzündungen im Körper und die Haut wird unelastisch. Wer keinen Zucker isst, wird also mit Jugend und strahlendem Aussehen belohnt!

6. Weniger Heißhunger

Zucker hat einen massiven Einfluss auf den Blutzuckerspiegel. Isst man Süßes, steigt dieser rasant an – und fällt ebenso rasch wieder ab. Das Ergebnis sind Heißhungerattacken, man giert immer stärker nach noch mehr Süßem. Studien konnten auch zeigen, dass Zucker in der Tat abhängig machen kann. Hat man sich also erfolgreich durch die erste Zeit des Zuckerentzugs gekämpft, nimmt auch die Lust auf Zucker ab.

7. Emotional stabiler

Ja, auch auf die Emotionen wirkt sich Zucker aus. Durch das ständige Auf und Ab des Blutzuckerspiegels werden wir gereizt und manchmal wirklich unausstehlich. Ohne Zucker und mit einer gesunden und ausgewogenen Ernährung ist der Blutzucker aber konstant und man reagiert auf stressige Situationen entspannter.

8. Mehr Energie und besserer Schlaf

Wer kennt das nicht: Man ist im Büro und müde, isst ein Stück Schokolade und schon fühlt man sich wieder besser. Aber das ist nicht von Dauer, auf das Hoch folgt ein Tief – und das Bedürfnis nach Hause zu gehen und zu schlafen. Da das ja nicht so leicht geht, isst man halt noch ein Stück Schoki, und das Spiel beginnt von neuem. Ohne Zucker ist man hingegen den ganzen Tag über fit, da der Blutzucker konstant bleibt. Das sorgt auch dafür, dass man abends nicht mehr an Schlafstörungen leidet, sondern entspannt schlummern kann.

9. Bessere Sättigung

Zucker ist doppelt gemein: Er hat nicht nur leere Kalorien, er wirkt sich auch unvorteilhaft auf die Sättigung aus. Zucker hemmt im Körper die Bildung des Hormons Leptin. Dieses wäre aber wichtig, um die Sättigungssignale im eigenen Körper zu erkennen. Isst man nun ein Stück dieses tollen Käsekuchens und der Körper bildet zu wenig Leptin, bleibt es eben nicht bei einem Stück, sondern man greift beherzt zum zweiten – und dritten.

10. Besserer Geschmackssinn

Wer ständig nascht, nimmt den süßen Geschmack irgendwann nicht mehr wirklich war und benötigt eine immer höhere Zuckerkonzentration, um ausreichend Genuss zu erfahren. Verzichtet man eine bestimmte Zeit konsequent auf Zucker, werden die eigenen Geschmacksknospen wieder empfindlicher und man ist auch mit einer geringeren Zuckermenge vollauf zufrieden. Probieren Sie es aus, Sie werden staunen, wie köstlich süß eine erntereife Erdbeere schmecken kann!