„Lama hat mich getreten!“: Die bizarrsten Krankmeldungen

Wenn es um Krankmeldungen geht, werden die sonst einfallslosesten Menschen zu erfindungsreichen Köpfen. Was sich manche dabei einfallen lassen, um einen Tag freizubekommen, ist äußerst kurios.

Lama.jpg
"Lama hat mich verletzt" Foto: kieferpix/ CVANT/ iStock/ Thinkstock

Während sich manche „einfach nicht danach fühlen“, wollen andere lediglich zuhause „relaxen“. Ist doch verständlich... Bei so viel Arbeit müssen manche Mitarbeiter aber auch nur „wiedermal Schlaf nachholen“. Was nach lustigen Parodien klingt, ist schamlose Realität. Um die schrägsten Krankmeldungen zu generieren, hat das Online-Jobportal CareerBuilder rund 2.700 Führungskräfte und Personaler um ihre Auskünfte gebeten. Hier sind unsere fünf Lieblingsausreden.

Universum bestimmt

Unsere Nummer eins ist extraterrestrisch und spirituell: Eine Arbeitnehmerin meinte, das Universum hätte ihr befohlen, sich einen Tag frei zu nehmen. Naja, gegen das Universum kann sich eben nicht mal der Chef wehren, sonst gibt's böses Karma!

Wildes Lama

Wer weiß, in welchem Land (oder Branche) sich das abgespielt hat, aber ein Mitarbeiter meldete sich krank, weil ihn ein Lama getreten hätte.

Zum Strand für die Gesundheit

Ein weiterer Angestellter entschuldigte seine Absenz damit, dass er zum Strand gehen müsse, weil ihm sein Arzt eine höhere Dosis Vitamin D verschrieben hätte. Schade, dass es in Österreich keinen Strand gibt...

Strand.jpg
Vitamin D für die Gesundheit Foto: Ljupco/ iStock/ Thinkstock

Stress mit der Frau

Diese Geschichte ist sogar glaubhaft: Ein Mann konnte nicht im Büro erscheinen, weil er angeblich sein gesamtes Hab und Gut aus dem Müllcontainer wieder herausfischen musste, weil sich seine Frau von ihm getrennt hätte. Man muss schließlich Prioritäten setzen.

Oma ist schuld

Ein Arbeitnehmer musste sich freinehmen, weil ihn seine Oma anscheinend mit Schinken (ja, Schinken) vergiftet hätte. Böse, böse Großmutter! Gottseidank hat er's aber überlebt!

Mehr zum Thema: