Top 10: Lebensmittel gegen Entzündungen

Chronische Leiden wie Rheuma, Schuppenflechte oder Bronchitis sind mehr als unangenehm. Mit den richtigen Lebensmitteln kann man jedoch gegen chronische Entzündungen vorgehen – und vermeiden, dass überhaupt erst welche auftauchen!

cherry.jpg
Kirschen enthalten Anthocyan und helfen so gegen Entzündungen Foto: PIKSEL/iStock/Thinkstock

Halsschmerzen, Blasenentzündung, Bronchitis, Demenz: Eine Vielzahl von Krankheiten wird auf chronische Entzündungen zurückgeführt! Lodern im Körper ständig irgendwo Entzündungsherde, ist das Immunsystem geschwächt und anfälliger für Krankheiten. Doch dem lästigen Schnupfen kann man ein Schnippchen schlagen – mit der richtigen Ernährung und einer gesunden Lebensweise kann man die Entzündungen in seinem Körper verringern!

1. Kurkuma und schwarzer Pfeffer

Die Kombi machts: Das Curcumin im Kurkuma wirkt entzündungshemmend, besonders gut soll es bei Arthrose oder Schuppenflechte helfen. Doch damit Kurkuma seine volle Kraft entfalten kann, braucht es den Stoff Piperin, der in schwarzem Pfeffer steckt. Durch das Piperin steigt die Verwertbarkeit von Kurkuma merklich an!

pfeffer-curku.jpg
Unschlagbare Kombi: Kurkuma und Pfeffer Foto: ThamKC/iStock/Thinkstock

2. Brokkoli

Der grüne Brokkoli enthält Unmengen an Vitamin C, ein Vitamin, das effektiv gegen Entzündungen hilft. Phytonährstoffe wie Sulforaphan entgiften den Körper, die hohe Konzentration an Kaempferol kann die Auswirkungen von Allergenen im Körper drosseln.

3. Ananas

Die Früchte stecken voller Bromelain, das als natürliches Antibiotika gilt. Es reguliert das Immunsystem und hilft ihm dabei, Entzündungen zu vermeiden.

anansas.jpg
Ananas enthalten Bromelain Foto: Oleksii Polishchuk/iStock/Thinkstock

4. Knoblauch

Nicht jeder ist ein Knoblauch-Fan, doch wer unter chronischen Entzündungen leidet, sollte sein Essen reichlich mit Knoblauch würzen. Die Schwefelverbindungen sorgen nicht nur für den typischen Geruch, sondern auch dafür, dass Bakterien und Pilze schlecht gedeihen.

5. Wildlachs

Der fette Fisch steckt voller Omega-3-Fettsäuren, und verleiht nicht nur schöne Haut und strahlende Haare, sondern kann Entzündungen so weit mindern, dass Betroffene sogar weniger Schmerzmittel brauchen.

6. Ingwer

Ingwer enthält schmerzlindernde ätherische Öle sowie Antioxidantien, die auch Entzündungen bekämpfen.

7. Grünes Blattgemüse

Spinat, Grünkohl oder Mangold enthalten große Mengen an Flavonoiden, die den Zellaufbau positiv unterstützen können und so wirksam gegen Entzündungen helfen.

sdgojashgoi-df.jpg
Grünes Blattegemüse wie Spinat kann helfen Foto: Pexels

8. Kirschen

Da ist gut Kirschen essen: Der rote Farbstoff Anthocyan soll erstaunliche Wirkungen haben und Kirschen gelten somit als eines der besten Lebensmittel gegen Entzündungen. Anthocyan hilft gegen Entzündungen und wirkt darüber hinaus als Schmerzmittel.

9. Blaubeeren

Doch nicht nur Kirschen, auch Blaubeeren sind empfehlenswert bei Entzündungen. Quercetin ist hier der Stoff, der Entzündungen bekämpft. Eine Handvoll Blaubeeren am Tag sollte man sich und seinem Körper gönnen.

blaubauberü.jpg
Täglich eine Handvoll Blaubeeren schützt Foto: Sarsmis/iStock/Thinkstock

10. Probiotische Nahrungsmittel

Ein gesunder Darm ist unerlässlich für ein funktionierendes Immunsystem, das sich effektiv gegen Entzündungen verteidigen kann! Probiotische Nahrungsmittel unterstützen eine gesunde Darmflora. Joghurt, Sauerkraut, Kimchi oder Kefir sind dabei schmackhafte Lebensmittel, die den Darm in Schwung bringen!