Winterblues? Diese 5 Tipps schaffen Abhilfe

Weihnachten und Silvester sind vorbei, die stimmungsvolle Beleuchtung ist verschwunden. Was bleibt, ist ein grauer Himmel und triste Stimmung. Doch mit diesen Tipps sagen Sie dem Winterblues den Kampf an.

ThinkstockPhotos-dv1430004.jpg
Gute Laune ist auch im Winter kein Problem!  Foto: Digital Vision./DigitalVision/Thinkstock

Wieso bekommen wir im Winter so einen Durchhänger, wollen nichts machen und wären am liebsten den ganzen Tag auf der Couch? Grund dafür sind die verkürzten Tage. Wir bekommen viel weniger Sonnenlicht ab, das aber maßgeblich bei der Serotoninproduktion beteiligt ist. Der Körper produziert dafür nun aber mehr Melatonin und schon fühlen wir uns müde und schlapp. Nun hat man zwei Möglichkeiten: Entweder man tut sich selbst schrecklich leid und verkriecht sich, oder aber man nimmt die Dinge selbst in die Hand und unternimmt etwas. Versprochen: Mit diesen Tipps zaubern Sie sich innerhalb kürzester Zeit wieder ein Lächeln ins Gesicht.

1. Raus an die frische Luft

Ja, genau! Zugegeben, es ist genau das Gegenteil von dem, was man eigentlich am liebsten machen würde, aber schafft man es, sich aufzuraffen und einen kleinen Spaziergang zu machen, wird man dafür mit guter Laune belohnt. Schon eine halbe Stunde Bewegung im Freien helfen, die Serotoninproduktion anzuregen. Denn egal wie trist der Himmel scheinen mag, das Licht ist immer noch stärker als die Glühbirne am Schreibtisch (oder das Licht des Fernsehers). 

2. Einen geregelten Tagesrhythmus beibehalten

Auch wenn man schon Nachmittags selig schlummern könnte, sollte man versuchen, bei seinem geregelten Tagesrhythmus zu bleiben. Steht man jeden Tag zur gleichen Zeit auf und geht zur gewohnten Zeit ins Bett, unterstützt man seine innere Uhr, die durch die längere Dunkelheit aus dem Rhythmus gerät. So ist man zu den Zeiten, an denen man leistungsfähig sein sollte, produktiver. Wenn man es schafft, regelmäßige Spaziergänge in seinen Tagesplan einzubauen, dann schlägt man gleich zwei Fliegen mit einer Klappe. 

3. Farbe reinbringen

Im Winter scheint oft alles grau in grau. Höchste Zeit, etwas dagegen zu tun. Zum Beispiel, indem man sich einen schön bunten Blumenstrauß gönnt. Etwas Farbe in der Wohnung hellt die Stimmung auf. Auch bei der Kleidung kann man ruhig etwas wagemutiger werden und auch mal leuchtende Farben tragen – so fühlt man sich gleich viel beschwingter und verbreitet gute Laune. 

4. Gesund essen

Klar, Kekse gehören zur kalten Jahreszeit dazu. Aber für die Gesundheit gibt es Besseres. Bestimmte Lebensmittel können den Körper dabei unterstützen, Serotonin herzustellen. Dazu gehören Ananas, Bananen, Nüsse und Fisch. Allgemein sollte man darauf achten, nicht zu viel und nicht zu schwer zu essen: Der Körper hat sonst nämlich so viel mit der Verdauung zu tun, dass einem für alles andere die Energie fehlt.

5. Freunde helfen in der Not

Die beste Strategie gegen schlechte Laune sind immer noch gute Freunde. In der kalten Jahreszeit neigt man aber gerne dazu, sich zu Hause einzuigeln – bei dem Wetter will schließlich niemand raus. Und so gammeln alle allein zu Hause rum. Dabei wäre es gemeinsam so viel lustiger! Also, geben Sie sich einen Ruck und treffen Sie die beste Freundin auf einen Kaffee oder verabreden Sie sich zu einem gemeinsamen Spaziergang oder Shoppingbummel. Wer eine Beziehung hat, sollte sich ausgiebige Kuscheleinheiten mit dem Partner gönnen. Der körperliche Kontakt schafft sofort Geborgenheit. Aber auch Singles (oder wenn der Partner nicht so der Kuschelfreund ist) können sich mit einer Massage Gutes tun!