Autsch, das sticht: 10 Tipps gegen Insekten

Im Sommer wird gegrillt, barfuß durch die Wiesen gelaufen und abends im Freien gemütlich ein Drink genossen – nur blöd, wenn man dabei von Wespen und Gelsen zerstochen wird. Mit diesen Tricks ist damit aber definitiv Schluss!

müchen.jpg
Gelsen können im Sommer zur Plage werden Foto: andrija997/iStock/Thinkstock

Was ist das Schönste am Sommer? Die lauen Abende, Eiscreme oder doch ein Sprung in den erfrischenden See? Egal, für was man sich entscheidet, bei der Frage, was einen am meisten stört, sind sich die meisten einig: Auf juckende Gelsen- oder schmerzhafte Wespenstiche könnte man getrost verzichten. Doch mit einigen einfachen Tricks kann man sich die Plagegeister einfach vom Leib halten – ganz ohne auf gesundheitlich bedenkliche Chemiekeulen zurückgreifen zu müssen.

1.  Ätherische Öle

Man muss nicht zu chemischen Mitteln greifen, um sich lästige Gelsen, Wepsen und Fliegen vom Leib zu halten, natürliches Eukalyptus-, Lavendel, Lemongrass- oder Zitronenöl wirkt ebenso. Am besten vermischt man einige Tropfen des Öls mit Wasser und sprüht sich damit ein. Zuhause sorgt eine Duftlampe für eine insektenfreie Wohnung.

lavendelöl.jpg
Ätherische Öle sind ein natürliches Mittel gegen Insekten Foto: Amy_Lv/iStock/Thinkstock

2. Apfelessig

Den Insekten Saures geben: Die kleinen Tierchen mögen keinen Apfelessig. Mischt man eine halbe Tasse Essig mit einer halben Tasse Wasser und besprüht damit im Garten oder auf den Fensterbrettern die Stellen, die besonders gerne von den Insekten aufgesucht werden, kann man sie fernhalten und verhindern, dass sie in die Wohnung fliegen.

3. Lorbeer

Lorbeerblätter verfeinern im Winter nicht nur jeden Eintopf, sondern helfen im Sommer auch gegen Mücken. Dazu einfach einige Schälchen mit zerkleinerten Blättern im Raum verteilt aufstellen.

lorbeer.jpg
Gelsen können im Sommer zur Plage werden Foto: LeszekCzerwonka/iStock/Thinkstock

4. Zitronenschalen

Auch Zitrusfrüchte sind bei Gelsen nicht beliebt. Am besten wirft man ab nun die Schalen nicht mehr weg, sondern zerkleinert sie, verteilt sie an strategisch günstigen Plätzen und sagt so den Mücken den Kampf an.

5. Zitrone mit Nelken

Anstatt nur Schalen zu verwenden, kann man auch eine Zitrone halbieren und mit Nelken spicken. Diese im Grunde sogar dekorative Zitronenhälfte kann man dann am Fenster oder neben dem Gartentisch platzieren und hat so von Gelsen, Wespen, Fliegen und sogar Fruchtfliegen Ruhe.

Zitrone-nelken.jpg
Zitrone mit Nelken verscheucht Gelsen, Wespen und Fliegen Foto: Nolchen / pixabay

6. Zitronenduftpelargonie

Blumen sorgen für gute Stimmung – und die richtigen halten nebenbei auch noch Insekten fern! Die Zitronenduftperlargonie (Vorsicht giftig!) verströmt einen Geruch, der Gelsen und Co. fernhält. Für alle, die nicht mit einem grünen Daumen gesegnet sind: die Duftpelargonie gehört zum Glück zu den pflegeleichten Sorten.

pelargonie.jpg
Die Zitronenduftpelargonie vertreibt Insekten Foto: MichikoDesign/iStock/Thinkstock

7. Tomatenpflanzen

Wer zu Hause gärtnert oder Tomaten an der Rispe kauft, kennt den unverkennbaren Geruch, den die Pflanzen verströmen. Uns Menschen kommt da der Gedanke an einen köstlichen Tomatensalat, die Insekten sind allerdings weniger begeistert und nehmen Reißaus.

8. Fleischfressende Pflanzen

Nun zu brutalen Methoden: Man könnte sich doch eine fleischfressende Pflanze zulegen und so das Mückenproblem lösen. Das kann in der Tat eine Hilfe sein, alleine kann eine Pflanze aber nicht für einen insektenfreien Sommer sorgen – schließlich braucht die Pflanze für die Verdauung Zeit. Außerdem sollte man wissen, dass fleischfressende Pflanzen sehr pflegeaufwendig sind.

venusfliegenfalle.jpg
Venusfliegenfalle können eine Unterstützung sein Foto: markgoddard/iStock/Thinkstock

9. Kaffeesatz

Was gibt es Schöneres am Morgen, als den Duft von frischem Kaffee? Den Duft kann man aber auch den ganzen Tag genießen und sich nebenbei Wespen vom Leib halten. Angezündeter und leicht schmorender Kaffeesatz verströmt einen Geruch, der Wespen fernhält.

10.  Körpergeruch

Mücken werden von Schweißgeruch magisch angezogen – wer also Ruhe von den Plagegeistern haben möchte, sollte ruhig öfters duschen gehen. Allerdings ist es weniger ratsam, sich danach mit süß duftenden Deos zu parfümieren, da dieser Geruch Gelsen wiederum magisch anzieht.