Tel Aviv - multikulturelle Metropole mit Orient-Zauber: 5 Tipps für die Traumreise

Tel Aviv - multikulturelle Metropole mit Orient-Zauber: Die Stadt liefert die perfekte Kulisse für den nächsten Urlaub. Fünf Dinge, die man nicht verpassen sollte.

Tel Aviv Skyline
Tel Aviv heißt auch die Stadt die niemals schläft Foto: Dance60/iStock/Getty Images Plus/Getty Images

Lebendig – ein Wort für das Lebensgefühl Tel Avivs. Die Zeit steht nie still. Menschen leben zwischen Tradition und Moderne, tanzen durch den Tag und in die Nacht hinein. Die Nähe zum gegensätzlichen Jerusalem bietet kulturelle Tiefe, die sorglose Ausgelassenheit in Tel Aviv sorgt für Abenteuer.

Eine vielseitige Großstadt mit einem breiten Angebot für verschiedene Interessen. Geschichtliche Aspekte sind ein ebenso wichtiger Teil der Kultur wie kleine Food-, Kunst- und Schmuckmärkte. Besonders beliebt: der zentrale Carmel Market und der Levinsky Market für Leckereien sowie der Old Jaffa Flohmarkt für Design- und Kunstliebhaber.

Reisezeit

Fans von heißem Klima und lautem Getümmel werden die einzigartige Atmosphäre der Stadt in den Monaten Juli und August genießen. Für alle, die Tel Aviv weg von Touristenscharen entdecken möchten, ist die beste Reisezeit im Frühling und Herbst.

Erlebnis für alle Sinne

GettyImages-1077741064.jpg
Foto: RudyBalasko/iStock/Getty Images Plus/Getty Images

Mit diesen fünf Reisetipps erleben Sie die Stadt aus jedem Blickwinkel. Lassen Sie sich von arabischen Klängen verzaubern. Verführen Sie Ihre Geschmacksknospen mit Falafel, Hummus und frischen Kräutern. Erkunden Sie Kultur und Geschichte des Landes.

1. Altstadt Jaffa

GettyImages-646421140.jpg
Charmanter Hafen von Jaffa Foto: rglinsky/iStock/Getty Images Plus/Getty Images
Der Gegenpol zum modernen Tel Aviv mit seinen neugebauten Hochhäusern, hippen Designerläden und lebendigem Nachtleben ist seine Altstadt Jaffa. Die Ruheoase eignet sich für orange-leuchtende Sonnenuntergangs-Spaziergänge am Hafen, Koffein-Nachschub in authentischen Cafés und gemütliche Abende in bunt dekorierten Straßenbars. Ein Highlight: Cuckoos’Nest. Tagsüber Antiquitäten-Laden, abends Bar. Umgeben von Ankern, Lampen, Steuerrädern und Sesseln in unterschiedlichen Formen und Farben, genießen Sie das beliebte einheimische Getränk Arak mit Lakritzgeschmack und Anis. Tipp: Beim Glockenturm liegt die Wunschbrücke mit einer Abbildung aller zwölf Sternzeichen. Laut Legende können Sie sich bei Ihrem eigenen etwas wünschen.

GettyImages-1145812575.jpg
Umgeben von Tradition und Natur in der Altstadt Jaffa Foto: RuslanKaln/iStock/Getty Images Plus/Getty Images

2. Citybikes

Sehenswürdigkeiten und Museen können aufgrund der überschaubaren Größe Tel Avivs gut zu Fuß abgelaufen werden. Mehr Spaß haben Sie auf Rädern. Das knallgrüne Citybike ist ein beliebtes Fortbewegungsmittel. In der ganzen Stadt sind 150 Stationen des öffentlichen Fahrrad-Mietsystems "Tel-O-Fun" verstreut.

3. Vegan leicht gemacht

Veganer kommen in Tel Aviv voll auf ihre Kosten. Die israelische Küche bietet eine Vielfalt an vegangen Köstlichkeiten wie z.B. Falafel, Hummus, Fladenbrot, gebratenem Gemüse, leckere Saucen wie Tahin (Sesamöl-Soße) und außergewöhnliche Salatkreationen. Möchten Sie vegane Hotspots der Stadt kennenlernen und lieben Essen, planen Sie eine TLVEG Tour. Ein kulinarisches Abendteuer. TLVEG organisieren Rundgänge durch die vegane Szene der Stadt, bei denen Sie kreative Speisen und heimische Produkte entdecken. Tipp: Mit leerem Magen starten und Platz für israelisch-vegane Spezialitäten lassen.

4. Strandfeeling

Nach kultureller Weiterbildung steht Genießen ganz oben auf der Liste. Mit den Füßen im Sand und dem Rausche der Wellen zur Ruhe kommen. Zwei beliebte Strände sind Gordon Beach und Banana Beach.

Das Gordon Beach vereint Spaß und Erholung. Sie finden beides in im lässigen Strandcafé LalaLand, dazu Volleyballnetze und Fitnessgeräte. Beliebtester Sport am Strand: Beach Paddle Ball. Nebenan ist das mit Meerwasser gefüllte olympische Becken des Gordon Schwimmbad und die Surfschule Topsea.

Der Banana Beach liegt näher an der Altstadt von Jaffa. Erkennungsmerkmal sind die gelben Strandstühle. Weniger Touristen, daher ist dieser Strand ein Ort der Entspannung. Zumindest bis Freitagnachmittag. Da verwandelt sich der Strand zu einem Drum Beach. Trommler packen auf den Klippen ihre Bongos und Congas aus und begrüßen den Shabbat mit kräftigen Klängen.

5. Tagestrip nach Jerusalem

GettyImages-541148926.jpg
Kulinarische Spezialitäten sind das Herz der Straßenmärkte Foto: efesenko/iStock/Getty Images Plus/Getty Images
Traditioneller und religiöser Teil Israels ist Jerusalem. Die Altstadt besteht aus vier religiösen Vierteln: das Jüdische, das christliche, das armenische und das muslimische erstrecken sich rund um den Tempelberg. Wichtige Heiligtümer sind der Felsendom mit seiner goldenen Kumpel am Gipfel des Tempelberges und die berühmte Klagemauer, bei der sich Juden zum Beten treffen. Das Labyrinth aus engen Gassen lockt mit Märken aller Art - ähnlich wie marokkanische Souks mit ihrem bunten Mix aus Souvenirs, kulinarischen Spezialitäten und heimischen Gewürzen.

Wissenswertes

  • Laut National Geographic zählt Tel Aviv zu den Top 10-Strandstädten weltweit
  • Die Stadt gilt als hundefreundlichste Metropole der Welt
  • Es gibt mindestens 300 Sonnentage im Jahr
  • Tel Aviv heißt auch die Stadt, die niemals schläft
  • In Tel Aviv findet jedes Jahr - mit ungefähr 200.000 Teilnehmern - die größte Gay-Parade des Nahen Ostens statt

Tipps für Sparfüchse

Tel Aviv ist eindeutig ein teures Reiseziel. Supermarktpreise sind doppelt so hoch wie in Östereich und Deutschland. Hier einige Tipps, um etwas Geld zu sparen:

  • Machen Sie Gebrauch vom Free-Wifi-Netz in Tel Aviv. Sie können jederzeit umsonst surfen.
  • Schnäppchenjäger sollten Ausschau nach Business-Lunch-Aktionen und Happy Hour halten.
  • Essen Sie Streetfood. Super lecker, super traditionell, und das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt.
  • Obst und Gemüse auf den Märkten kaufen. Die Qualität ist sehr gut, und die Preise sind akzeptabel.

Hebräisch-Grundlagen für Touristen

  • Shalom: Hallo, Ciao, Tschüss, Frieden
  • Alaan: Hallo (Slang)
  • Bevakasha: Bitte
  • Toda: Danke
  • Yam: Meer
  • Malon: Hotel
  • Eifo: Wo?
  • Kesef: Geld
  • Monit: Taxi

Mehr zum Thema: