Harry & Meghan: Was wir über die Hochzeit wissen!

Dass es nicht mehr allzu lange dauern würde, war seit ihrem ersten offiziellen gemeinsamen Auftritt im September klar. Harry soll bereits beim ersten Treffen gewusst haben, dass Meghan „die Eine“ für ihn ist.

harry-und-meghan.jpg
Endlich verlobt! Foto: DANIEL LEAL-OLIVAS / AFP / picturedesk.com

Prinz Harry hat um Meghan Markles Hand angehalten! Auf Knien hat er ihr die Frage aller Fragen gestellt, während nebenbei das Hühnchen vor sich hin briet, wie das verliebte Paar gegenüber BBC verrät. Vor einem Jahr hat sich das Paar kennen- und lieben gelernt und wagt jetzt den nächsten großen Schritt. War dürfen wir erwarten? Wir füttern Sie mit den wenigen Details über die geplante Hochzeit, die bislang nach außen gedrungen sind.

1. Um Erlaubnis gefragt

Laut Kensington Palace hat Prinz Harry Anfang dieses Monats in London um die Hand seiner Angebeteten angehalten. Doch bevor er diesen Schritt gewagt hat, fragte er ihre Eltern sowie die Queen um Erlaubnis, wie die Tradition es vorsieht. Natürlich gaben ihnen beide Familien ihren Segen. „Es war einfach eine unglaubliche Überraschung“, so seine Zukünftige. „Es war so süß und natürlich und sehr romantisch. Er ist auf ein Knie gegangen“.

2. Leben in Nottingham Cottage

Die offizielle Ankündigung legt zudem offen, dass das Paar im Nottingham Cottage im Kensington Palace wohnen wird. Das gewohnte Hin- und Herfliegen dürfte damit wohl endlich ein Ende finden.

3. Hochzeit im Frühling

Das genaue Datum der Hochzeit ist noch nicht bekannt, aber sicher ist, dass sie im Frühling 2018, genauer gesagt, im März oder Mai, stattfinden wird. „Unsere Tochter war immer eine liebevolle Person. Ihren Zusammenschluss mit Harry zu sehen, der die gleichen Qualitäten teilt, ist für uns Eltern eine große Freude“, so Markles Eltern in ihrer Stellungnahme. Die Queen und Prinz Philip sind ebenfalls hocherfreut.

prinz-harry.jpg
Unglaublich verliebt Foto: Matt Dunham / AP / picturedesk.com

4. Ihre Royale Hoheit

Nach der Hochzeit wird die Schauspielerin den Titel „Ihre Royale Hoheit“ tragen und Herzogin von Sussex werden, solange Harry von der Queen zum Herzog von Sussex am Morgen seiner Hochzeit ernannt wird.

5. Kirchliche Trauung

Die Kirche von England hat 2002 eingewilligt, dass geschiedene Personen sich nach Gutdünken des Priesters wieder kirchlich vermählen dürfen. Dennoch besteht die Möglichkeit, dass die Queen, Oberhaupt der Church of England, bei der Zeremonie nicht anwesend sein wird. Da es sich dabei um Markles zweite Ehe handelt, könnte sich die Queen der Trauung entziehen, so wie es in Prinz Charles’ Fall mit Camilla Parker-Bowles war. „Ich kann nicht hingehen“, erzählte sie 2005 „The Telegraph“. „Ihre Position würde es nicht  zulassen“, hieß es weiter. Ob sie auch auf der Hochzeit ihres Enkels absent sein wird, bleibt noch offen.

6. Traditionelle Kirche?

Es ist Usus, dass Royals in der Westminster Abbey heiraten. Sowohl die Queen, Prinz Charles als auch Prinz William haben sich dort getraut. Allerdings entschied sich Prinz Charles für seine zweite Ehe für die Windsor Guildhall, was auch als Option für Prinz Harry spekuliert wird, weil es nicht Meghan Markles erste Hochzeit ist. Entgegen jeder royalen Tradition ist übrigens auf der Verlobungsring: Kein Saphir! Dafür entschied sich Harry für einen gelb-goldenen Ring , wie seine Verlobte ihren Schmuck gerne hat. 

ringneu.jpg
Kein traditioneller Saphir Foto: Matt Dunham / AP / picturedesk.com