Alle gegen Paltrow? 5 Gründe, woran es liegt!

Nach außen sieht sie aus wie eine bodenständige Frau und trotzdem ist die Oscarpreisträgerin seit Jahren verhasst. Sie eignet sich gern eine Rolle an, die nicht zu ihrem wahrgenommenen Typ passt – ist somit nicht authentisch. Das mögen wir nicht!

Gwyneth-Paltrow.jpg
Ablehnung gerechtfertigt? Foto: ANGELA WEISS / AFP / picturedesk.com

Gwyneth Paltrow ist heute 45 Jahre alt geworden und hoffentlich auch ein bisschen gescheiter. Im Gegensatz zur ebenfalls unbeliebten Kristen Stewart, die mit ihren schauspielerischen „Leistungen“ die Öffentlichkeit in den Wahnsinn treibt, nervt Paltrow hauptsächlich mit ihren Aussagen. Es wirkt, als müsse sie selbst für Aufmerksamkeit sorgen, wenn ihr diese nicht automatisch zuteil wird. Dass sie damit eine weitreichende Ablehnung hervorruft, ignoriert sie einfach und macht weiter, denn WIR sind es, die SIE falsch verstehen. Wie dem auch sei: Wir klären Sie über die Gründe auf, warum Gwyneth Paltrow die meistgehasste Frau in Hollywood ist.

1. Sex in jeder Lebenslage

Die Schauspielerin scheint sexbesessen zu sein, denn am liebsten schreibt sie auf ihrem Luxus-Blog „Goop“ Artikel zu den Themen Orgasmen, Analverkehr (der bei ihr Standard ist), Swingerpartys und teure Sex-Toys. Es scheint ihr ein Bedürfnis zu sein, als sexuell offen und vielschichtig wahrgenommen zu werden, obwohl ihre Praktiken eigentlich nur sie etwas angehen sollten. Doch nun zum eigentlichen Thema: Im Interview mit Howard Stern hat Gwyneth Paltrow (wieder einmal) die Rolle der „Sexpertin“ eingenommen und Frauen verdeutlicht, was Männer gerne wollen und wie oft sie es wollen. Demnach sollen Frauen „Mädchen“ sein und ihrem Partner zeigen, dass er ein Mann ist. Damit dieser sich bei einer erfolgreichen Frau keinesfalls schwach fühlt, muss er eben „viel Oralverkehr“ bekommen – so Paltrow. Sie können sich vorstellen, dass das bei hart arbeitenden Frauen und Müttern nicht besonders gut ankommt, da sie oft andere Sorgen haben. Außerdem diskriminiert sie mit dieser Aussage auch Männer, die offenbar nur durch Oralverkehr temporär beruhigt werden können, weil sie sich schwach fühlen, wenn die Frau erfolgreicher ist als er. Von einvernehmlichen, guten und gesunden Sex scheint der Star noch nicht gehört zu haben. Doch damit nicht genug: Gwyneth rät Frauen auch, den Mann sofort mit Sex zu belohnen, sobald ein Konflikt aufkeimt. Man muss kein Psychologe sein, um zu wissen, dass diese Methode langfristig ungesund für die Beziehung ist.

2. Sie hat den härtesten Job

Zurück zu den hart arbeitenden Frauen: Gwyneth hat in einem Interview mit „E!“ erklärt, dass ein geregelter Job zwar herausfordernd für Mütter sein kann, aber er nicht so schlimm ist, wie am Set zu sein. Und schon waren die Gemüter (verständlicherweise) erhitzt! Nicht nur der Luxus, denn die Schauspielerin „Off-Set“ hat, bleibt den meisten "Nullachtfünfzehn-Frauen" ein Leben lang verwehrt, sie ignoriert generell die schwierigen Umstände, denen Frauen der Mittelschicht ausgesetzt sind und oft auch mehrere Jobs annehmen müssen, um sich überhaupt über Wasser halten zu können.

3. Kohlenhydrate-Verbot für Kinder

Laut dem Hollywoodstar sind Kohlenhydrate schlecht, obwohl ausnahmslos jeder Ernährungsexperte und Arzt darauf besteht, den Körper sowohl mit Proteinen als auch Kohlenhydraten zu beliefern. Sie glaubt jedoch nicht an den „Unfug“ und verbietet ihren Kindern Apple und Moses, sich den teuflischen Sacchariden zu nähern. Generell verfolgt sie rigoros einen speziellen veganen Ernährungsplan, der auch den Kindern aufgezwungen wird. Hierzu noch kurz eine andere Geschichte: Eine Mitarbeiterin ihrer "Goop"-Redaktion wollte einmal Tintenfisch in BBQ-Sauce bestellen, doch Paltrow hat es verboten! Der Grund: Tintenfische haben mehr Neuronen im Gehirn als Menschen...

4. Vaginal-Dampfbäder & -Eier

Paltrow ist überzeugt, dass Vaginal-Dampfbäder aus Wermutkraut positive Energien „untenrum“ freisetzen und zusätzlich die Gebärmutter reinigen. Doch damit nicht genug: Auch Unfruchtbarkeit wird damit ganz simpel bekämpft. Ist das Leben nicht einfach? Das ist natürlich alles völliger Unsinn und vielmehr eine unmoralische Verarschung für Frauen, die infertil sind. Paltrow ist von der Wirkung jedoch überzeugt. Wenn allerdings die Dampfbäder nichts bewirken, dann können sich Frauen zumindest teure Jade-Eier in die Vagina einführen, um wenigstens bessere Orgasmen zu haben.

5. Pipi in der Dusche

Gleich ist es geschafft! Ein ganz besonderes Anliegen ist der 45-Jährigen das Urinieren in der Dusche. Nein, nicht wegen der Umwelt, weil wir somit den Toilettenpapier-Konsum reduzieren, sondern weil wir beim Pinkeln in der Dusche in die Hocke gehen müssen und somit eine gesündere Körperhaltung einnehmen als auf dem Klo. So, wir sind am Ende. Ach ja: Happy Birthday!

PS: Auch DAS ist Gwyneth Paltrow