Schon probiert? Die skurrilsten Food-Trends 2017!

„Zeig’ mir, was du isst und ich sag’ dir, wer du bist“ – bei diesen Food-Trends 2017 outet man sich bei der Ausführung dieser Aufforderung als ziemlich schräge Person, denn sie sind ziemlich skurril.

skurrile-food-trends-2017.jpg
Würden Sie das essen oder trinken? Foto: DeanDrobot/Porechenskaya/iStock/Thinkstock

Wer diese Dinge also schon im Kühlschrank hat oder selbst zubereitet, ist gewiss ein abwechslungsreicher Mensch, dem Status und Aufmerksamkeit, aber auch Gesundheit wichtig sind. Richtig? Wie dem auch sei: Die skurrilsten Food-Trends 2017 sehen Sie hier.

Pinke Ananas

Eigentlich sind sie nicht pink, sondern elegant rosé! Im Gegensatz zu einer konventionellen Ananas schmeckt diese süßer, was mit der Zugabe der natürlich rosafarbenen Substanz Leukopin in Zusammenhang steht, die auch in Tomaten vorhanden ist. Wer die pinke Ananas zu Hause haben will, womöglich nur, weil sie ausgefallen aussieht und eine kleine süße Attraktion ist. Perfekt für Mädelsabende!

Seetang-Nudeln

Das, was sich im Urlaub immer um unsere Beine im Meer schlingt, wird jetzt von uns VERschlungen. Besonders trendig sind Seetang-Spaghetti, garniert mit Sesam. Auch sehr beliebt: Seetang-Chips, die gesünder sind als unsere Kartoffelchips.

Sushi-Kuchen

Wer Sushi mag, wird Sushi-Kuchen lieben! Roher Fisch, Avocado, Sesam und Reis – das sind zumindest die Basics, aber auf diese Art von Kuchen können auch Früchte wie Erdbeeren oder Mango drapiert werden. Wir würden uns ein Stück definitiv genehmigen!

Gemüsejoghurt

Wer heute noch ein Waldbeerjoghurt isst, ist ziemlich out, denn moderne, ernährungsbewusste Menschen essen Gemüsejogurt, beispielsweise aus roter Beete, Kürbis oder Karotten. Vor allem in den USA und Australien erfreuen sie sich großer Beliebtheit.

Zuckerwatte-Trauben

Genauso bizarr sind Weintrauben, die nach Zuckerwatte schmecken! Doch damit nicht genug: Hersteller „Grapery“ gibt seinen Weintrauben auch andere Geschmacksrichtungen wie Kaugummi. So wird die Käseverkostung garantiert zu einer „interessanten“ Erfahrung.

Birkensaft und Kaktuswasser

Es gibt Menschen, die gerne Bäume umarmen und sich bei der Natur bedanken und es gibt Menschen, die sie trinken. Genau genommen könnte Birkensaft in diesem Jahr das absolute In-Getränk werden, der „wie ein Atemzug frischer Luft“ schmecken soll und reich an Antioxidantien ist. Ebenfalls vielversprechend ist Kaktus-Wasser. Wir sind gespannt.

Mehr zum Thema: