Das sind die 10 skurillsten Gesetze der Welt

Wenn Ihnen hierzulande bereits einige Gesetze unverständlich erscheinen, sollten Sie die folgenden einmal ansehen - diese zehn scheinen jeder Logik zu entbehren.

Elefanten Natur Afrika - Cover
Miama hat ein Herz für Elefanten - so scheint es jedenfalls Foto: surangaw/iStock/Thinkstock

1. Elefanten parken 

Ja, Sie haben richtig gehört. In Miami gibt es tatsächlich ein Gesetz dafür, wie Elefanten richtig zu parken sind. Gratis geht dies nämlich auf keinen Fall. Wer einen Elefanten an einer Parkuhr festbindet, muss dafür auch bezahlen. Und zwar genauso viel wie für ein parkendes Auto. 

2. Küssen verboten 

Falls Sie geplant haben, eine der unzähligen romantischen Filmszenen nachzustellen, in denen sich ein liebendes Paar am Bahnhof Gare du Nord in Paris küsst, müssen Sie mit einer Strafe rechnen. Denn Küssen ist auf diesem Bahnhof ausdrücklich verboten. 

3. Retten verboten 

Besonders verrückt erscheint auch ein Gesetz aus China. Dieses besagt, dass es verboten ist, Ertrinkenden zu helfen. Warum das so ist? 

4. Öffentliches Urinieren erlaubt

Vielleicht ist dieses Gesetz aus England ein wahr gewordener Traum für viele Männer. Aber Achtung: Das öffentliche Urinieren ist zwar erlaubt, aber nur dann, wenn es am Hinterreifen des eigenen Autos passiert, und die rechte Hand während des gesamten Vorgangs auf dem Auto liegt. 

5. Knoblauch-Fans aufgepasst 

Erklärte Knoblauch Fans würden in der Stadt Gary im US-Bundesstaat Indiana wohl nicht glücklich werden, denn für den Verzehr von Knoblauch gibt es hier sogar ein Gesetz. Innerhalb von vier Stunden nach dem Genuss der riechenden Knolle ist weder ein Theater- noch Kinobesuch erlaubt, und auch die Benutzung von öffentlichen Verkehrsmitteln ist strengstens untersagt. 

6. Bitte lächeln 

Wer grimmige Menschen nicht ausstehen kann, sollte nach Mailand auswandern. Denn in der italienischen Großstadt ist grimmig zu schauen verboten. Eine Außnahme bieten lediglich Krankenhäuser und Friedhöfe. Wer sich auf der Straße grantig erwischen lässt, riskiert eine saftige Geldstrafe. 

7. Pupsen verboten 

In Florida gibt es sogar ein Gesetz gegen ganz gewöhnliche Körperfunktionen. Donnerstags nach 18 Uhr ist es laut Gesetzgeber strengstens untersagt, in der Öffentlichkeit zu pupsen. Hülsenfrüchte wie Bohnen oder jegliches Kohlgemüse sollte man an diesem Tag daher besser meiden. 

8. Bitte nicht spülen 

Ein äußerst kurioses Gesetz findet sich auch bei unseren Schweizer Nachbarn. Dort ist es in den Alpen nämlich untersagt, nach 22 Uhr noch die Klospülung zu betätigen, da dies als Ruhestörung gilt. Eine schwache Blase dürften unsere Nachbarn also nicht haben. 

9. Rasieren erwünscht 

Im kalifornischen Eureka geht es Schnurrbart-Trägern an den Kragen. In der amerikanischen Stadt ist es Männern mit Schnurrbart nämlich verboten, eine Frau zu küssen. Wenn das mal nicht Anreiz genug ist, sich von der haarigen Pracht zu trennen. 

10. Pickel ausdrücken nicht erlaubt 

Der Sabbat ist in Israel absolut heilig: An diesem Tag dürfen keine Arbeiten verrichtet werden. Per Gesetz ist es unter anderem untersagt, an diesem Tag Pickel auszudrücken.