Top 5: Diese Lebensmittel helfen beim Abnehmen

Die Fettverbrennung gelingt nur mit Sport - aber auch mit den richtigen Lebensmitteln. Denn nur einige Zutaten reichen bereits, um Gerichte nicht nur schmackhaft machen, sondern ungeliebte Kilos purzeln zu lassen.

Gesunde Lebensmittel
Gesunde und frische Lebensmittel kurbeln die Fettverbrennung an  Foto: a_namenko/iStock/Thinkstock

1. Chili

Der in Chili enthaltene Stoff Capsaicin ist für die Schärfe der Schote verantwortlich, und eben dieser hilft uns auch effektiv Fett zu verbrennen. Wissenschaftliche Tests beweisen, dass Capsaicin die Wärmeproduktion im Körper um bis zu 25 Prozent steigern kann. Wenn wir also scharf essen, wird der Temperaturanstieg durch Schwitzen ausgeglichen. Dieser Vorgang verbraucht einiges an Energie und kurbelt somit auch die Fettverbrennung an. Scharfes Essen fördert außerdem die Verdauung, da durch Capsaicin ebenso die Speichel- und Magensaftbildung erhöht wird, die für eine bessere Durchblutung der Schleimhäute sorgt. Am besten eignen sich natürliche frische Chilischoten - diese können durch das Entfernen der Kerne übrigens wunderbar entschärft werden. Würzen können Sie mit der scharfen Schote fast alles - von Suppen bis zu Nudel- bzw. Reisgerichten.

2. Sellerie

Sellerie wird in vielen Küchen nur als Suppengemüse verwertet, dabei kann die Knolle noch so viel mehr. In der Naturheilkunde gilt der Sellerie beispielsweise schon seit tausenden Jahren als eine Heilpflanze, die vor allem zur Behandlung von rheumatischen Beschwerden sowie gegen Bluthochdruck eingesetzt wird. Durch den hohen Kaliumgehalt hat der Staudensellerie eine entschlackende Wirkung, was wiederum dabei hilft, überschüssiges Wasser aus dem Gewebe zu entfernen. Da das Gemüse zu 93 Prozent aus Wasser besteht, kommen auf 100 Gramm Staudensellerie gerade einmal 15 Kalorien. Ob im Salat, der Gemüsepfanne oder als Saft - Sellerie ist ein wahres Wundermittel, dass hilft, die Fettverbrennung anzutreiben.

3. Zitrusfrüchte

Der hohe Vitamin C-Gehalt in Früchten wie Zitronen, Orangen und Limetten unterstützt uns dabei, das Hormon Noradrenalin zu produzieren, das im Körper dafür verantwortlich ist, Fett aus den Zellen herauszulösen. Laut einer US-Studie nahmen Probanden, die jeden Tag 100 Milliliter Grapefruit-Saft vor der Hauptmahlzeit zu sich nahmen, schneller ab als andere. Auch ein Spritzer Orangen- oder Zitronensaft in einem Glas Wasser genügen, um die Fettverbrennung anzukurbeln. Besonders wirksam erweist sich übrigens auch eine Tasse heiße Zitrone am Morgen, um den Stoffwechsel in Gang zu bringen.

4. Grüner Tee

Grüner Tee ist seit Jahrtausenden für seine heilsame Wirkung bekannt. Die in den Teeblättern enthaltenen Catechine und Flavonoide helfen, die Speicherung von Fett in der Leber zu verringern. Studien zufolge helfen bereits 340 Milliliter pro Tag, das Gewicht nachhaltig zu reduzieren. Ein weiteres Plus des Heißgetränks: Er bremst Heißhunger, der  gerade während Diäten immer wieder ein großes Hindernis darstellt. Wer unter schlechter Stimmung und Hungerattacken leidet, sollte regelmäßig den südafrikanischen Hoodia-Tee zu sich nehmen. Besonders empfehlenswert, um einen möglichst großen Abnehmeffekt zu erzielen ist es, auf eine Kombination verschiedener Grüntee-Sorten zurückzugreifen. Idealerweise sollten Sie zwischen den Sorten Sencha (Fettstoffwechseln), Gyokuro (Zuckerstoffwechsel), Matcha (Antixodan), Neifuuki-Pulver (gegen Heißhunger) und Hoodia-Tee (Appetitzügler) wechseln. Wichtig ist dabei, auf eine gute Qualität beim Kauf zu achten.

5. Kümmel

Kümmelsamen können dabei helfen, das Übergewicht sowie Hungergefühl zu reduzieren. Außerdem haben sie eine antibakterielle Wirkung, die gegen Pilze hilft. Laut Wissenschaftlern sind für den positiven Effekt das im Kreuzkümmel enthaltene Phytosterine verantwortlich. Diese verhindern die Aufnahme von Cholesterin und damit schädlichen Blutfetten entgegen. Bereits drei Gramm täglich (entspricht etwa einem Teelöffel) helfen unserem Körper dabei abzunehmen. Kümmel können Sie als Tee, Gewürz für Kartoffeln oder als Würze im Brot zu sich nehmen.