Top 5: Die schlimmsten Serienmörder der Welt

Charles Manson, einer der bekanntesten Sektenführer der Welt, verstarb am 19. November. Er ist für den Tod von sieben Menschen verantwortlich. Es gibt aber auch Serienmörder, die mehrere Hundert Menschen umbrachten.

940-serienörder.jpg
Hunderte Opfer – die schlimmsten Serienmörder der Welt Foto: fergregory/iStock/Thinkstock

Serienmörder: Sie bringen auf brutale und berechnende Art und Weise Menschen um, dennoch üben sie eine gewisse Anziehung auf uns aus. Wieso ist das so? Psychologen erklären dies damit, dass Serientäter eine charismatische Persönlichkeit besitzen und meist hochintelligent sind. Das müssen sie auch sein, schließlich wollen sie ja nicht sofort festgenommen werden, sondern weiter morden. Dieser Unterschied zwischen Schein und Sein, zwischen der Fassade eines normalen, unaufgeregten Lebens und den tiefen Abgründen, die sich dahinter verbergen, faszinieren uns – schließlich könnte im Prinzip jeder, den wir zu kennen glauben, ein gefährliches Doppelleben führen. Manche Täter konnten jahrelang unzählige Menschen töten, bis sie endlich von der Polizei verhaftet werden konnten. Hier eine kleine und erschreckende Auswahl:

1. Pedro Alonso López

Sage und schreibe 300 Menschen soll López getötet haben. Er mordete in Ecuador, Peru und Kolumbien, dabei fielen besonders kleine Mädchen in sein Beuteschema. Verurteilt wurde er schlussendlich für 57 Morde. Aufgrund der gesetzlichen Bestimmungen in Kolumbien, die keine lebenslangen Haftstrafen vorsehen, befindet sich López seit 1999 wieder auf freiem Fuß.

2. Dr. Harold Shipman

Shipman war als Arzt in Großbritannien tätig und brachte zwischen 1975 und 1998 wohl an die 250 Menschen um. Die genaue Zahl ist unbekannt, da der Arzt stets seine eigenen Patienten als Opfer auswählte und daran anschließend selbst die Totenscheine ausstellte. So könnte es auch sein, dass mehr als 300 Menschen Shipman zum Opfer gefallen sind. Als Todesursache gab dieser meist Herzversagen an. Auf die Schliche kam man dem Arzt erst, als er versuchte, das Testament eines seiner Opfer zu seinen Gunsten zu fälschen. Shipman erhängte sich 2004 im Gefängnis.

3. Luis Alfredo Garavito Cubillos

Dieser Serienmörder trieb in den 1990er Jahren in Kolumbien sein Unwesen. Besonders tragisch: Er brachte ausschließlich Kinder um, insgesamt soll er knapp 140 Jungen das Leben genommen haben. Garavito wurde zu 22 Jahren Haft verurteilt – längere Haftstrafen sind in Kolumbien gesetzlich nicht möglich.

4. Niels Högel

Der deutsche Krankenpfleger Högel könnte im Zeitraum von nur sechs Jahren schätzungsweise an die 200 Menschen umgebracht haben, nachgewiesen wurden ihm 120 Morde. Er verabreichte seinen Patienten die falschen Medikamente, um so Herzstillstände hervorzurufen. Dem ehemaligen Krankenpfleger konnten im Laufe der Jahre immer mehr Morde nachgewiesen werden, sodass er 2015 zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt werden konnte.

5. Serhij Tkatsch

Der ukrainische Serienmörder und ehemalige Polizeibeamte soll an die 100 junge Frauen und Mädchen brutal ermordet haben. Seine Mordserie begann in den 1980er Jahren und endete erst 2005. Er erstickte seine Opfer und verging sich anschließend an ihnen. Nachgewiesen wurden ihm 36 Morde, dafür verbüßt er nun eine lebenslange Haftstrafe. Reue zeigte er bei seiner Verurteilung keine.

Mehr zum Thema: