Haarpflege im Sommer: Die 6 besten Tipps

Sommer, Sonne, Sonnenschein. Die Jahreszeit versorgt uns mit Glückshormonen und Urlaubsfeeling. Sonne bedeutet aber Stress für den Körper. UV-Strahlen strapazieren Haut und Haare. Sechs Tipps für die richtige Haarpflege im Sommer.

Frau am Swimmingpool mit Sonnenbrille Sonnenschutz offene Haare
Haarpflege im Sommer: Ein Sonnenhut schützt die Mähne vor Austrocknung!
 
Foto: RossHelen/iStock/Getty Images Plus/Getty Images

Dass wir unsere Haut niemals ohne UV-Schutz der Sonne aussetzen sollten, wissen wir. Dabei vergessen wir oft, dass auch Haare von Hitze und Sonneneinstrahlung belastet werden und eine intensivere Pflege benötigen. Insbesondere blondiertes oder coloriertes Haar wird in Mitleidenschaft gezogen. Vor allem das chlorhaltige Wasser in Schwimmbädern und das Salzwasser des Meeres strapazieren die Haare zusätzlich. Mit sechs einfachen Tipps wirken Sie einem Strohkopf entgegen, zaubern eine glanzvolle Sommermähne vor und nach dem Urlaub und vermeiden weitere Haarschäden.

Folgen ohne Sonnenschutz

Setzen Sie Ihre Haare ungeschützt der Sonne aus, wird Ihre Mähne stumpf. Die UV-Strahlen rauen die Schuppenschicht der Haare auf. Die Folge: Die Haare trocknen ganz stark aus. Den Strähnen wird jegliche Feuchtigkeit entzogen – sie verlieren Glanz und Geschmeidigkeit. Es ist wichtig, die richtigen Sonnenschutzprodukte für Ihr Haar zu finden und die Pflege nicht nur vor dem Sonnen, sondern insbesondere danach nicht zu vernachlässigen. Feuchtigkeitsspendende Masken, eine Kur, eine Spülung oder spezielle Öle schenken Ihrer Haarpracht wichtige Inhaltsstoffe und legen sich wie ein Schutzfilm um die Haare. Damit wirken Sie weiteren Schäden entgegen.

1. UV-Schutz-Spray oder Kopfbedeckung

Unsere Haare sowie die Kopfhaut sind dem Sonnenlicht genauso stark ausgesetzt wie die Haut. Mit dem richtigen UV-Schutz können Sie den Schäden starker Sonneneinstrahlung und Hitze entgegenwirken. Mittlerweile gibt es viele Hersteller, die spezielle UV-Schutz-Sprays – funktionieren wie ein Lichtschutz – für die Haare anbieten. Der sicherste Schutz ist jedoch eine Kopfbedeckung. Sie verhindert unangenehmen Sonnenbrand auf der Kopfhaut sowie einen gefährlichen Sonnen- bzw. Hitzestich.

2. Haare vor dem Schwimmen nass machen

Achtung vor Chlor und Salzwasser! Sie tun den Haaren gar nicht gut. Die im Meerwasser enthaltenen Salzkristalle setzen sich im Haar fest, reflektieren das UV-Licht, entziehen ihm Fett und Feuchtigkeit. Blondierte Haare sind besonders empfindlich und können durch die starke Sonneneinstrahlung sogar einen graugrünlichen Farbstich bekommen. Chlorwasser bleicht das Haar ebenfalls aus und lässt es schnell austrocknen. Unser Tipp: Machen Sie Ihre Haare immer nass, bevor Sie ins Wasser gehen. Das Haar saugt dadurch weniger Salz- und Chlorwasser auf. Zuhause sollten Sie die Rückstände gründlich ausspülen und das Haar mit viel Feuchtigkeit (Ölen) versorgen.

3. Haarpflege mit Öl

Falls Sie es nicht ohnehin machen: Unbedingt Conditioner benutzen! Besonders im Sommer versorgt er das Haar mit wichtigen Nährstoffen und Feuchtigkeit. Verwöhnen Sie Ihr Haar ein- bis zweimal die Woche mit einer pflegenden Intensivkur, um die aufgeraute Haarstruktur zu reparieren. Spitzen nicht vergessen! Haaröl ist der perfekte Sonnenschutz und lässt sich einfach in die Haarspitzen einmassieren.

4. Haarefärben vor dem Urlaub meiden

Colorationen reizen Haar und Kopfhaut und machen sie bei Sonnenstrahlung noch empfindlicher. Direkte Sonnenstrahlung nach dem Colorieren beeinflusst nämlich auch das Farbergebnis und kann negative Auswirkungen haben. Meiden Sie radikale Farbänderungen vor dem Urlaub.

5. Windschutz

Schützen Sie Ihre Haare vor Wind. Er hat einen ähnlichen Effekt auf unsere Haare wie ein Föhn. Die leichte Brise am Meer oder beim Sonnenbaden im Schwimmbad lässt Ihr Haar schneller austrocknen. Es wird spröde, stumpf und zerzaust. Tipp: Immer einen großzinkigen Kamm einstecken, um Knoten zu lösen. Flechtfrisuren bei langem Haar schützen ebenfalls ein wenig.

6. Selbstgemachte Haarkur

Falls Sie einmal keine Haarmaske oder kein Öl zuhause haben, gibt es altbewährte Hausmittel, die Ihre Mähne mit einer Portion Feuchtigkeit versorgen. Oliven- oder Kokosöl bieten genau die richtige Pflege nach einem ausgiebigen Sonnenbad und helfen strapaziertem Haar, sich rasch zu erholen. Lediglich einige Tropfen ins feuchte oder handtuchtrockene Haar einmassieren und in die Längen verteilen. Mit zwei Zutaten können Sie sich auch eine eigene Haarkur zusammenstellen. Vermischen Sie eine reife Avocado mit zwei bis drei Esslöffeln Öl und lassen Sie diese abends ungefähr 15 Minuten einwirken. Danach gut ausspülen.