Perfekter Teint: 2 Dinge, die jeder wissen sollte

Unser Teint ist so individuell wie ein Fingerabdruck. Die richtige Foundation lässt ihn strahlender und weniger unruhig aussehen.

Teint 982280982 Getty Images
Den perfekten Teint zu zaubern ist einfacher als gedacht Foto: Deagreez/iStock/Getty Images Plus/Getty Images

Kennen Sie noch Make-up der Generation "Moltofill"? Sie deckte jeden Makel gnadenlos ab. Auf der Strecke blieben dabei allerdings Leuchtkraft, Ausstrahlung und Persönlichkeit.

1. Perfekte Deckung

Heute heißt das Zauberwort "schwerelos". Die Texturen der Stunde sind Fluids oder beinahe flüssige, ölfreie Formulierungen. Aber schummeln sie auch schön? Der Trick: mit dem Pinsel so oft über das Gesicht gehen, bis die gewünschte Deckkraft erreicht ist. Wer es noch natürlicher mag, greift zur getönten Tagespflege, die – hoppla! – grün aus der Tube kommt, sich aber beim Auftragen in reinsten Glow verwandelt. Gleichzeitig werden Rötungen kaschiert. Gewusst wie!

Teint 1047472754 Getty Images
Besser geht's nicht! Typ-gerechtes Make-up bringt Gesichter zum Strahlen Foto: ValuaVitaly/iStock/Getty Images Plus/Getty Images

2. Nuancenreich

Die Frage nach der richtigen Nuance muss keine Wissenschaft für sich sein. Ob man sehr hell, hell, mittel oder eher dunkel ist, kann man meist selbst einschätzen. Aber ist der Unterton neutral, kühl oder warm? Dazu das Handgelenk auf der Innenseite betrachten. Sind hier die Venen eher bläulich-violett = kühler Unterton. Sind sie eher grünlich = warmer Unterton. Die Farbe liegt dazwischen? Dann ist Ihr Hautton neutral. Ihre Foundation sollte jeweils den gleichen Unterton haben wie die Haut.