Panne beim TV-"Quizduell" mit Jörg Pilawa: Hacker legten Server lahm

Der Start der neuen ARD-Show "Quizduell" begann mit einem Desaster! Erstmals sollte eine App live ins Fernsehn gebracht werden. Doch wer über die "Quizduell"-App mitspielen wollte, konnte sich nicht anmdelden: Hacker hatten den Server lahmgelegt.

Jörg Pilawa
Jörg Pilawa als Quizmaster beim ARD. Foto: ARD/Uwe Ernst

Im "Quizduell" sollten Smartphone-User mithilfe der gleichnamigen App live gegen vier Studiokandidaten spielen. Doch das Konzept ging nicht auf: Bei der Erstausstrahlung der Show brach der Server, auf dem sich rund 180.000 Nutzer angemeldet hatten, Punkt 18.01 Uhr zusammen. Also nur wenige Minuten nach Showbeginn. "Da hat wohl einer den Server gehackt", meinte Moderator Jörg Pilava, dem nichts anderes übrig blieb, als bei der Livesendung zu improvisieren. Er ließ anstelle des "Team Deutschland" das Studiopublikum gegen die vier Kandidaten antreten.

"Das ging komplett in die Hose"

Pilawa nahm die Panne mit Humor und verabschiedete sich mit den Worten "Meine Damen und Herren, das war der Versuch, die App ins Fernsehen zu holen. Der ging komplett in die Hose. Vielleicht kommt schon morgen wieder Verbotene Liebe."

Jörg Pilawa
Moderator Jörg Pilawa hatte beim ersten großen Quizduell Pech - impovisierte aber wie ein Welmeister. Foto: ARD/Uwe Ernst

Was war passiert?

Warum das Mitspielen via Smartphone nicht funktioniert hat, soll tatsächlich die Schuld von Hackern sein. Dem NDR zufolge soll ein Unbekannter alle 15.000 Server unter seine Kontrolle gebracht haben, sodass sich kein anderer Mitspieler mehr einloggen konnte, um live mitzuspielen. Ob das Konzept nach der Blamage in der missglückten Premiere überhaupt fortgesetzt wird, ist noch nicht sicher. "Wenn die technischen Probleme nicht gelöst werden, dann ist das Experiment gescheitert", sagte Moderator Jörg Pilawa nach der Sendung,

Michelle Hunziker: TV-Show nach nur einer Folge abgesetzt

Mehr zum Thema: