Studie: Ein zu organisiertes Leben ist unlustig!

Haben Sie schon alles für das kommende Wochenende organisiert? Nein? Es ist aber schon fast Dienstag! Macht nichts, denn wer gerne alles genau im Voraus plant, wird von Spaß und Vergnügen sowieso verschont.

organisiertes-Leben
Wochenende doch nicht so gut geworden Foto: kzenon/iStock/Thinkstock

So sehr man sich auf das Ereignis gefreut hat und es organisiert hat, am Ende war es doch nicht so der Renner. Großes Planen ist nämlich von Nachteil, wie Forscher der Ohio State University behaupten. In einer Untersuchung wurden die Probanden aufgefordert, sich vorzustellen, mit einem Freund Kaffee trinken zu gehen. Eine Hälfte sollte dies mental ein paar Tage im Voraus in ihrem Kalender eintragen, die andere den Kaffee spontan trinken gehen.

Verpflichtung und Arbeit

War das Ereignis geplant, wurde es im Gegensatz zum spontanen Vorschlag eher als Verpflichtung, Arbeit oder Anstrengung wahrgenommen. Auch weitere Studien ergaben diese Resultate. Sobald etwas Unterhaltsames wie Kino, Party oder Sonstiges geplant wird, ist es im Endeffekt weniger lustig als würde man diese Dinge spontan machen.

Grobe Planung

Natürlich können wir nicht gänzlich reflexartig leben. Jene Menschen, die ein mehr oder weniger organisiertes Leben brauchen, sollten den Wissenschaftlern zufolge nur eine „grobe Planung“ vornehmen, damit nicht alles verpflichtend wirkt. Bleiben Sie also trotz „Drehbuch“ flexibel.

Mehr zum Thema: