Sind Sie Durchschnitt?

Wie groß, wie alt, wie dick ist eigentlich der durchschnittliche Österreicher? Und vor allem: Entsprechen Sie selbst dem Durchschnitt? Oder sind Sie vielleicht sogar ein klein wenig besser?

940-langweilig.jpg
Durchschnitt ist langweilig? Stimmt doch gar nicht Foto: SIphotography/iStock/Thinkstock

Der kritische Blick zum Nachbar offenbart (hoffentlich): Ich bin eigentlich ganz in Ordnung so wie ich bin. Recht objektiv ist so ein Vergleich aber oft nicht, schließlich kann man sich ja einen etwas weniger gesegneten Menschen zum Vergleich heranziehen. Also bedarf es harter Fakten, um zu wissen, wie Herr und Frau Österreich denn nun eigentlich sind – und ob man selbst im Durchschnitt liegt.

Weiblich, Anfang 40 sucht …

Niemanden! Denn Frauen Anfang 40 sind meist bereits verheiratet, das durchschnittliche Alter für die Hochzeit beträgt 30 Jahre. Österreicher sind im Durchschnitt 42 Jahre alt, die Frauen sind in diesem Land in der Überzahl. Die Lebenserwartung beträgt bei Männern 78, bei Frauen 84 Jahre. Die häufigste Todesursache sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen. 

Ein Eigenheim für die Kleinfamilie

Die meisten Österreicher sind also um die 40 und leben auf 99 Quadratmetern. Mehr als die Hälfte der Einwohner dürfen sich über ein Eigenheim als Zuhause freuen. Durchschnittlich wohnen 2,2 Personen in einem Haushalt, Familien mit Kindern gibt es also gar nicht einmal so viele in Österreich. Vielleicht wird das mit dem Kind aber noch was, die Scheidungsrate beträgt "nur" 42 %. An Ausgaben mangelt es aber nicht, ob mit oder ohne Kind, rund 2.990 Euro geben private Haushalte im Monat aus. Davon entfallen ca. 14 % für Lebensmittel, der Großteil aber geht für Wohnen und Energie drauf. Und wo wohnen eigentlich die meisten Menschen? Ganz klar in Wien, Niederösterreich und Oberösterreich. Das kann auch am Jobangebot liegen, am wahrscheinlichsten findet man nämlich in Wien einen Arbeitsplatz.

Insgesamt waren im 2. Quartal 2017 72,2 % der Österreicher erwerbstätig, 5,4 % waren als Arbeitslose gemeldet. Das durchschnittliche Nettoeinkommen beträgt 19.558 Euro – Frauen verdienen durchschnittlich 15.986 Euro, Männer 23.235 Euro.

Zur Vorbereitung auf das Berufsleben absolvieren rund 14 % der Österreicher eine Hochschule, 34 % bevorzugen es, eine Lehre abzuschließen. 

Prost und Mahlzeit

Ein Bier? Bitte 105 davon! Dazu auch noch 27 Liter Wein, ja das trinkt der Österreicher innerhalb eines Jahres. In der Früh darf's aber auch gerne ein Kaffee sein, genau genommen 2,9 Tassen pro Kopf und Tag. Was zum Essen braucht's aber auch noch: Im Mehlspeisentraumland Österreich nimmt jeder durchschnittlich 34 Kilogramm Zucker zu sich. Immerhin aber auch 115 Kilogramm Gemüse und 78 Kilogramm Obst. Die Proteinzufuhr gewährleistet man hierzulande gerne mit Eiern, ganze 234 Stück davon isst jeder durchschnittlich in einem Jahr, beim Fleisch kommen die Österreicher auf 65 Kilogramm.

Die liebste Freizeitbeschäftigung ist …

Fernsehen, und zwar 2 Stunden täglich. Zum Buch greift man hierzulande dafür seltener, nur fünf Minuten am Tag lesen die Österreicher durchschnittlich. Insgesamt widmen sie sich sowieso nur vier Minuten täglich kulturellen Tätigkeiten. Frauen verrichten täglich rund 3 Stunden und 42 Minuten Arbeiten im Haushalt. Liebe Männer, man bittet um Mithilfe: Die Herren der Schöpfung arbeiten nur an die zwei Stunden täglich im Haushalt. Ins Kino gehen Herr und Frau Österreich nicht sehr häufig, durchschnittlich nur 1,8 Mal pro Jahr.

Wie steht's denn um die Gesundheit?

Wie genau nehmen es die Österreicher mit der Gesundheit? Ein Blick auf die Zahl der Raucher zeigt: Obwohl der Anteil rückläufig ist, qualmt immer noch ungefähr jeder 4. Österreicher. Ein Viertel davon fing schon bis zum 15. Lebensjahr mit dem Rauchen an, mehr als die Hälfte dann spätestens bis zum 17. Lebensjahr. Und was man so früh lernt, wird man dann halt auch schwer wieder los. Die Hälfte der Österreicher hat – trotz Sachertorte und Co. – laut BMI ein Normalgewicht. Nur 2,8 % der Bevölkerung bringt zu wenig auf die Waage, 32 % haben dagegen mit Übergewicht zu kämpfen. Bei 14 % der Einwohner muss man leider schon von gesundheitlich bedenklichem Übergewicht sprechen. Immerhin treiben 50 % der Bewohner etwas mehr als zwei Stunden Sport pro Woche. Zusätzlich zum Ausdauersport machen nur 24 % auch gezielt Muskelaufbauübungen. 

Fragt man die Österreicher nach dem subjektiven Empfinden ihres Gesundheitszustandes, beantwortet fast die Hälfte diese Frage mit gut, 35 % sogar mit sehr gut. Der Österreicher scheint sich also im Großen und Ganzen zufrieden, fit und gesund zu fühlen – das macht ihn doch gleich sehr sympathisch! 

 

 

Mehr zum Thema: