Kennen Sie schon den neuen Männertrend? Hier kommt der Sporno

Ein neuer Männertyp sorgt für ­Aufsehen: der Sporno. Er ist der Nachfolger des ­metrosexuellen Mannes, präsentiert selbstverliebt seine gestählte Brust und will vor allem eines: Bewunderung von allen Seiten ernten.

Christiano Ronaldo
Christiano Ronaldo als Testimonial seiner Unterwäschemarke CR7. Foto: CR7

Stahlhart, durchtrainiert und begehrt: Der neue Männertypus „Sporno“ ist geboren. Er beeindruckt nicht mit Gaderobe oder Intellekt, sondern mit Sixpack, Brustmuskeln und gebräunter Haut. Das Lob und die Bewunderung der Freundin reicht dem Sporno nicht mehr aus. Alle sollen ihn auf facebook und twitter sehen und seine Fotos liken und kommentieren. Vielleicht die stärkste Währung im digitalen Zeitalter. Der Wortmix Sporno (Sport und Porno) geht auf den Ausdruck „when sport meets porn“ zurück. Erfunden wurde der Begriff vom britischen Journalisten Mark Simpson, der bereits 1994 den „Metrosexuellen“ und später den ­retrosexuellen Mann prägte.

Der Metrosexuelle 

David Beckham
Foto: Getty Images

Zur Erinnerung: David Beckham war das Paradebeispiel des Metros und lag damit vor 20 Jahren voll im Trend. Der Ex-Kicker wechselte ständig seine Looks und setzte damit mehr modische Trends als seine Ehefrau Victoria. Maniküre, Bodylotion und Glitzersteinchen im Ohr waren plötzlich keine Tabus mehr für den Mann. Die Umsatzzahlen für Männerkosmetik schoßen in die Höhe – und ­sogar Botox-Spritzen und Schönheits-OPs waren salonfähig. Ein Teil der Damenwelt zeigte sich vom neuen Kosmetik-Bubi begeistert. Andere wünschten sich Zeiten, in denen Männer noch Männer sind, zurück.

Der Retrosexuelle 

Hugh Jackman
Retro: Hugh Jackman ist ein echter Kerl mit Lederjacke & Fünftagebart Foto: Getty Images

Diese Zeiten kehrten zurück: Jahre später kamen Schauspieler wie Hugh Jackman oder Gerard Butler wieder eher „animalisch“ daher und feierten die Rückkehr der Körperbehaarung. Der Retro­sexuelle trägt Vollbart und kombiniert Lederjacke zu Bluejeans. Seine Werte sind konservativ, sein Verhalten männlich – und doch ist er kein gewöhnlicher Macho.

Der Sporno 

Christiano Ronaldo
Christiano Ronaldo als Testimonial seiner Unterwäschemarke CR7. Foto: CR7

Mit dem Sporno wurde 2014 dank facebook & Co. ein neuer Trend geboren und wieder ist alles anders. „Der Sporno will begehrt werden. Er zeigt sich narzisstisch und eitel. Das durften früher nur Frauen“, so Wortschöpfer Simpson.

Der Aerosexuelle 

Und was ist mit Männern, deren Körper unter den Begriff „normal“ fällt? Keine Sorge! Es zeichnet sich schon der nächste Trend ab. Der Aerosexuelle (Aero: griech. für Luft) hat Mut zum Durchschnittskörper und lüftet sein Wohlstands-Wamperl auch in der Öffentlichkeit. Selbstbewusstsein ist sexy.

Training unter Strom: So funktioniert die Elektro-Muskel-Stimulation EMS

Weekend Magazin Cover
Foto: ?

Mehr zum Thema: