Nacktfoto-Skandal: Immer mehr Celebrities betroffen

Vanessa Hudgens wurde bereits zum zweiten Mal Opfer eines Hackers. Schon 2007 waren Nacktfotos von ihr im Internet aufgetaucht.

Vanessa Hudgens
Foto: Getty Images

Nach einem erneuten Hackerangriff wurden Bilder der 25-jährigen Schauspielerin am Samstag auf der Website '4Chan' veröffentlicht. Die brünette Schönheit hat Angst, dass sie wegen ihres Rufs nun schlechtere Schauspiel-Angebote erhalten könnte.

"Sie hat gelernt, damit umzugehen. Es ist schon einmal passiert ist und sie weiß, dass sie deswegen nichts machen kann. Sie ist immer noch sehr traurig. Sie wurde schwer davon getroffen, dass es schon wieder passiert ist, weil sie als Schauspielerin ernst genommen werden will.", so ein Insider.

Die Sängerin und Schauspielerin schweigt bisher noch zu den Fotos und hat bislang nicht bestätigt, ob wirklich sie auf ihnen zu sehen ist. Erst vor drei Wochen wurden Nacktbilder von Stars wie Jennifer Lawrence, Kirsten Dunst und Kate Upton ins Internet gestellt. Angeblich sollen von dem Hacker-Angriff insgesamt über 100 Stars betroffen sein, deren Bilder nach und nach veröffentlicht werden.

Nacktfotos für Johnny Depp

Auch Johnny Depps Freundin Amber Heard hat über 50 freizügige Bilder von sich geschossen, die gestern an die Öffentlichkeit gelangt sind. Die 28-Jährige scheint Gefallen daran zu haben, sich in spärlicher Bekleidung selber zu fotografieren und die Bilder dann an ihren Liebsten weiterzuschicken. Jetzt sind die Fotos der schönen Schauspielerin allerdings für jedermann zugänglich. Die gewagten Aufnahmen der Blondine wurden gestern im Internet geleakt.

Amber Heard
Foto: Getty Images

Bei einem Foto übermittelt die Amerikanerin sogar eine Nachricht an den "Fluch der Karibik"-Star. Auf dem Schnappschuss hat sie sich nämlich nichts als ein Schild umgehängt, auf dem das Wort 'Tonto' zu lesen ist, ihr Spitzname für Johnny Depp.

Lena Dunham verteidigt Nacktfotos

Auch "Girls"-Star Lena Dunham hat sich zum Nacktfoto-Skandal zu Wort gemeldet. Sie findet, dass Frauen private Nacktfotos machen können sollten, ohne Angst haben zu müssen, dass sie geklaut und veröffentlicht werden. Nachdem viele Kritiker erklärten, dass Promis am Besten erst gar keine Nacktbilder machen sollten, erklärte Dunham in einem Interview: "Zu sagen, 'Macht keine Nacktfotos' ist wie zu sagen, 'Sie hätte keinen Rock tragen sollen', wenn Vergewaltigungen verteidigt werden. Den Körper einer Frau gegen ihren Willen der ganzen Welt zu zeigen, wie es die Hacker taten, ist als würde man ihr die Klamotten mitten auf dem Union Square vom Leib reißen."

Lena Dunham
Foto: Getty Images

Die Schauspielerin, die sich in ihrer 'HBO'-Serie regelmäßig nackt präsentiert, erklärt außerdem, dass sie selbst kein Problem damit gehabt hätte, wenn auch Bilder von ihr gehackt worden wären: "Ich hätte gesagt, 'Toll - das ist für alle, die sich 'HBO' nicht leisten konnten'".

Neben Vanessa Hudgens sollen auch Kim Kardashian, Avril Lavigne, Jennifer Lawrence, Lake Bell, Rihanna und Kirsten Dunst zu den Opfern des Nacktfotoskandals gehören.

Kim Kardashian: Jetzt haben sich die Celebrity-Hacker auch ihre Fotos geholt

Mehr zum Thema: