Was es mit diesen 5 Symbolen auf sich hat

Mythen, Mystik, Märchen: Im Herbst wird wieder allerlei magische Symbolik hervorgekramt. Was hat es mit den Schutz- und Schauerzeichen auf sich?

Kack O Lantern 186739635 Getty Images
​Jack-o-Lantern Foto: koufax73/iStock/Getty Images Plus/Getty Images

1. Jack-O-Lantern

Kein Schauer- sondern eigentlich ein Schutzzeichen ist auch die bekannte Kürbisgrimmase. Zurück geht sie auf die irische Legende vom Schurken Jack Oldfield, der den Teufel nicht einmal, sondern gleich zweimal austrickste. Als Jack starb, wurde er im Himmel und in der Hölle abgewiesen. Der Gehörnte schenkte ihm aus Mitleid eine Rübe und eine glühende Kohle aus dem Höllenfeuer. Seither wandelt Jack mit seiner Laterne in der Zwischenwelt. Die als "Rübengeister" bekannten Wurzel-Laternen waren übrigens bereits vor dem Halloween-Re-Import als Rubebötz, Rommelbooze und Dickwurzmann im deutschsprachigen Raum bekannt.

2. Pentagramm

Das Pentagramm ist eines der ältesten Schutzsymbole. Bereits um 3.000 vor Christus sollte es Gesundheit sicherstellen. In einem Zug zeichenbar, stand es für den ewigen Kreislauf des Lebens und die Göttin Venus. Im Mittelalter setzte man es zur Abwehr von Dämonen und nächtlichen Kobolden (Druden) ein. Einige Jahrhunderte lang nutzte ihn die Katholische Kirche sogar als Sinnbild der fünf Wunden Jesu. Dass das Symbol nichtsdestotrotz häufig im Kontext heidnischen Aberglaubens auftauchte, ist Rom sauer aufgestoßen. Kurzerhand wurde es zum Symbol des Teufels umgedeutet. Auf die Spitze gestellt gilt es heute als Satanszeichen.

Pentagramm 1064973860 Getty Images
Das Pentagramm Foto: tsirik/iStock/Getty Images Plus/Getty Images

3. Anch

Das Anch, auch Ankh oder Lebensschleife genannt, steht für frische Impulse und Lebensenergie. Als Schutzsymbol soll es Kraft und Unsterblichkeit sichern. Ursprünglich ist das Henkelkreuz ein Symbol der alten Ägypter. Als Hieroglyphe steht es für das körperliche Leben. Von der Geburts­göttin Nebet-anch wird es in der Hand gehalten. Heute wird das Anch vor allem in der Gothic-Szene gerne als Schmuck getragen.

Anch 489639958 Getty Images
Das Anch Foto: -Panya-/iStock/Getty Images Plus/Getty Images

4. Horusauge

Der Legende nach verlor der ägyptische Lichtgott Horus sein linkes Auge im Kampf mit seinem Bruder Seth. Der weise Mondgott Thot heilte es. Bereits zur Pharaonenzeit wurde das Horusauge verwendet. Im alten Reich diente es als Amulett- und Schutzzeichen gegen den bösen Blick. Im neuen Reich wurden Sargwände und Grabbeigaben damit dekoriert. Das "dritte Auge" steht für Sensibilität und Intuition.

Horusauge 692641494 Getty Images
Das Horusauge Foto: PeterHermesFurian/iStock/Getty Images Plus/Getty Images

5. Davidstern

Im antiken Griechenland wurde das Hexagramm allgemein zu Dekorationszwecken verwendet. Erst im frühen Mittelalter erwarb es als Talisman eine abwehrende Bedeutung gegen Dämonen und Feuergefahr. Eingesetzt wurde es von Christen, Muslimen und Juden gleichermaßen. Wie das Kreuz für das Christentum, ist der Davidstern heute Symbol für das Judentum und sogar Emblem der israelischen Staatsflagge.

Davidstern 958515284 Getty Images
Der Davidstern Foto: Lara2017/iStock/Getty Images Plus/Getty Images